Lizenz zum Schießen: Waffentrainer verletzt Kursteilnehmer

Das ging gründlich daneben: Während eines obligatorischen Trainingsprogramms für Bürger, die eine Waffe tragen wollen, hat ein US-Ausbilder einen 26-Jährigen mit einer Schusswaffe verletzt. Noch ist unklar, wie es zu dem Unfall kam.

Jahrestreffen der National Rifle Association: 13-Jähriger an der Waffe Zur Großansicht
DPA

Jahrestreffen der National Rifle Association: 13-Jähriger an der Waffe

Cleveland - "Ich brauchte ein paar Sekunden, um überhaupt zu realisieren, dass ich angeschossen worden war", sagte der 26-jährige Michael Piemonte aus dem US-Bundesstaat Ohio dem Nachrichtensender CNN. Kurz zuvor hatte der Mann, der ihm eigentlich den sachgemäßen und verantwortungsvollen Umgang mit Waffen beibringen sollte, ihm in den Arm geschossen.

Gemeinsam mit seiner Frau wollte Piemonte am Samstag den obligatorischen Einführungskurs in Sachen Schießen absolvieren, um die Lizenz für ein verstecktes Tragen von Schusswaffen zu bekommen. Als der 73-jährige Ausbilder Terry Dunlap den Teilnehmern gerade eine Waffe des Kalibers .38 präsentierte, löste sich der Schuss - versehentlich, davon geht die Polizei derzeit aus. Der Trainer selbst äußerte sich bisher nicht zu dem Vorfall. Piemonte trug Verletzungen am rechten Arm davon. Er wurde vorübergehend in einem Krankenhaus behandelt, konnte aber noch am selben Tag entlassen werden.

In allen 50 US-Bundesstaaten gibt es inzwischen Lizenzen für das versteckte Tragen von Schusswaffen. Die Anforderungen allerdings sind sehr unterschiedlich. In Ohio werden die Antragsteller auf einen möglichen kriminellen Hintergrund überprüft und müssen den Sicherheitskurs absolvieren.

Der republikanische Gouverneur John Kasich hatte im Dezember 2012, weniger als eine Woche nach dem Massaker an der Sandy-Hook-Grundschule in Newtown, Connecticut, das Waffengesetz in Ohio gelockert. Um eine Waffe versteckt mit sich zu führen, müssen Antragsteller jetzt nur noch eine einzige Prüfung ablegen. Zuvor mussten sie jedes Mal, wenn sie ihre Lizenz erneuerten, mit einem Test beweisen, dass sie verantwortungsvoll mit der Waffe umgehen. Das Recht auf den Besitz einer Waffe ist in der US-Verfassung festgeschrieben.

ala

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Gesellschaft
RSS
alles zum Thema Waffenrecht in den USA
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback