Wales Zweijährige rollt mit Auto in Fluss und stirbt

In Wales ist eine Zweijährige unter tragischen Umständen ums Leben gekommen: Das Auto, in dem sie allein saß, rollte eine Rampe hinab in einen Fluss. Das Mädchen starb.


Britische Medien berichten von einem tragischen Unfall, der das Leben eines kleinen Mädchens gefordert hat. Die 25-jährige Kim R. aus Wales hatte laut "Guardian" ihren Mini nur kurz abgestellt, um Geld aus ihrem Geschäft zu holen. Ihre zweijährige Tochter Kiara saß noch im Auto, als dieses sich aus bisher unbekannten Gründen in Bewegung setzte und etwa 140 Meter eine Rampe hinab in den Fluss Teipi in der Gemeinde Cardigan rollte.

Als die Mutter zurück auf die Straße kam und den Wagen nicht mehr sah, habe sie zunächst gedacht, er sei mitsamt ihrem Kind auf dem Rücksitz gestohlen worden. Auf Facebook postete sie verzweifelt einen Aufruf: "Könnt ihr bitte alle nach meinem Auto suchen, es wurde gestohlen mit meiner dreijährigen Tochter darin. Bitte teilen!"

Gegen 15.30 Uhr am Montag alarmierte R. die Polizei, die das Auto kurz darauf im Fluss entdeckte. Das Kind wurde noch ins Universitätskrankenhaus von Cardiff geflogen. Dort starb es allerdings kurz darauf. Kiaras Vater erklärte, die Rettungskräfte und Ärzte hätten stundenlang versucht, seine Tochter wiederzubeleben - vergeblich.

Das Mädchen wäre am kommenden Dienstag drei Jahre alt geworden. Die Mutter macht sich nach dem Vorfall schwere Vorwürfe. Sie schrieb auf Facebook: "Mein wunderbares Baby ist gestern gestorben. Dank meiner eigenen Dummheit werde ich mit dieser Schuld den Rest meines Lebens verbringen müssen. Mami liebt dich, mein Mädchen, und es tut mir so leid." Ein Polizeisprecher sagte, die Familie werde psychologisch betreut.

Die Ermittler wollen nun untersuchen, ob die elektronische Handbremse in dem Mini aktiviert war, bevor er die Rampe hinabrollte.

ala

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.