Wangaratta Gräser-Plage nervt australische Hausbesitzer

Einfahrten und Gärten sind völlig verstopft: Im australischen Wangaratta können sich manche Anwohner gerade nur mit Schwierigkeiten auf ihrem Grundstück bewegen.

REUTERS

Manche Bewohner der australischen Stadt Wangaratta müssen sich derzeit den Weg in ihr Haus freikämpfen. Der Gegner: Panicum effusum, ein Gras aus der Familie der Süßgräser. In Australien ist die Pflanze auch als "Hairy panic" bekannt.

In Wangaratta fliegt das Gras gerade in so großen Mengen umher, dass es Vorgärten und Einfahrten verstopft, teilweise meterhoch. Anwohner berichten von stundenlangen Aufräumarbeiten. Und am nächsten Tag liegen wieder massenhaft Gräser da.

Handwerker Jordan Solimo konnte nach eigenen Angaben morgens nicht mehr die Hintertür seines Hauses öffnen. Bei einigen Einwohnern sei die ganze Hausfront zugewuchert, bei anderen der Garten.

Wangaratta liegt etwa 250 Kilometer nordöstlich von Melbourne im Bundesstaat Victoria. "Es ist ein ziemlich großes Problem", sagte Stadtvertreter Rod Roscholler. Mehrere Wetter- und Klimafaktoren müssten in diesem Jahr zusammengekommen sein, um zu einer derartigen Verbreitung zu führen.

hut/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.