Was ist Heimat? Die Elbe, Maultaschen und die Lindenstraße

Wenn Menschen über Heimat sprechen, wird es persönlich: Es geht um Orte, um Gerüche, vielleicht nur um einen Augenblick. SPIEGEL-ONLINE-Redakteure haben ihren Heimatbegriff auf den Punkt gebracht, in maximal 140 Zeichen.

Was ist Heimat? Eine leichte Frage, mag man zunächst denken. Doch so ist es nicht. Die Frage greift ins Innerste, sie schickt den Menschen auf die Suche, nach Orten, nach Menschen, nach Dingen, die ihm etwas bedeuten oder bedeutet haben.

Doch was ist so bedeutend, in den Stand der Heimat gehoben zu werden? Was also ist eigentlich Heimat?

In der aktuellen Ausgabe hat sich der SPIEGEL mit seiner Titelgeschichte auf Spurensuche in Deutschland begeben. Um die Vielzahl der Vorstellungen von Heimat anschaulich zu machen, erscheint das Magazin erstmals mit 13 unterschiedlichen Titeln.

Denn die eine Antwort auf die Frage "Was ist Heimat" gibt es nicht. Wir, die modernen Arbeitsnomaden, sind hier geboren, gingen aufgrund des väterlichen Jobwechsels dort zur Schule, ließen uns wiederum woanders ausbilden und wurden durch einen freien Arbeitsplatz in eine Stadt gelockt, in der wir nie zuvor waren. Und die wir vielleicht auch irgendwann wieder verlassen werden.

Natürlich ist das nicht repräsentativ, natürlich gibt es auch heute noch viele Menschen, die ihrem Geburtsort treu bleiben und der allgemeinen Mobilität Behaglichkeit entgegensetzen. Zugleich wird niemand bestreiten, dass eine Definition, wie sie die Gebrüder Grimm einst vornahmen, heute kaum mehr für alle gültig sein kann: "Heimat, das Land oder auch nur der Landstrich, in dem man geboren ist oder bleibenden Aufenthalt hat", schrieben sie 1877 in ihrem Wörterbuch.

Was ist also Heimat? Redakteure von SPIEGEL ONLINE haben sich der Frage gestellt - und sie haben Antworten gefunden. In ihren Sätzen schimmern Orte durch, manchmal sind es auch Speisen, ein Geschmack oder eine vertraute Mundart, die man zu lange nicht gehört hat.

Wir wollen auch von Ihnen wissen: Was ist für Sie Heimat? Schicken Sie uns Ihre Fotos. Schreiben Sie uns, was darauf zu sehen ist, und warum es für Sie Heimat bedeutet.

bim

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Was ist Heimat?
insgesamt 257 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Was ist Heimat?
chirin 05.04.2012
Zitat von sysopWenige Begriffe sind so diffus und gleichzeitig so emotional aufgeladen wie "Heimat". Wo liegt dieser Ort? Der Ort der Geburt oder der, wo man Wurzeln geschlagen hat? Ein geistiger oder sehr konkreter, physischer Ort? Ausdruck einer Idee oder gänzlich konkret voller Geschmack, Bildern und Aromen? Irgendeine Heimat beansprucht nahezu jeder Mensch auf der Erde. Was ist Heimat für Sie?
Heimat hat auch etwas mit "vertraut" zutun. Insofern, ich habe mehrere "Heimaten" und meine vielen Verwandten in aller Welt - auch. Meine engste Heimat ist eigentlich nach dem Krieg , ich zwischen meiner Mutter und meinem Bruder , fühlte mich beschützt. Und ich fahre desöfteren nach Berlin -Mitte und suche die alten Orte auf- sofern die noch da sind. Und dann kommt das "Achja" Erlebnis, z.B. das kleine Schreibwarengeschäft meiner Mutter und der Gemüsehändler nebenan mit der Tochter Helga und im Erdgeschoß die einzige Toilette, um die ich mich mit der Helga heftig stritt - mit in die Wange beißen. Auch das ist Heimat und mein Cousin fuhr, wenn er bei uns aus aller Welt weilte , gern zum Mariannenplatz in Kreuzberg, da wohnte er, leider haben sich dort die Bewohner verschlechtert und das Bethanien gibt es auch nicht mehr. Und nun habe ich meine Heimat in Steglitz und mein Cousin in Costa Rica, meine Tante in Norwegen, die andere Tante in Afrika, eine in Ungarn und eine im Iran. Die Tochter in Amerika- tja - und jeder fühlte sich immer noch bei uns zu hause und wohl, das liegt vielleicht am Essen oder am Geruch oder weil wri uns alle voll vertrauen? Aber wo meine Lieben wohnen, ist für mich auch Heimat.
2. zu Hause
toskana2 06.04.2012
Zitat von sysopWenige Begriffe sind so diffus und gleichzeitig so emotional aufgeladen wie "Heimat". Wo liegt dieser Ort? Der Ort der Geburt oder der, wo man Wurzeln geschlagen hat? Ein geistiger oder sehr konkreter, physischer Ort? Ausdruck einer Idee oder gänzlich konkret voller Geschmack, Bildern und Aromen? Irgendeine Heimat beansprucht nahezu jeder Mensch auf der Erde. Was ist Heimat für Sie?
Alt und abgedroschen und dennoch wahr: Heimat ist der Ort, wo ich mich zu Hause fühle und wo mein Herz ruhig schlägt. Wo Umgebung und Menschen "mir bekannt vorkommen". Und wo der eine oder der andere Duft, der Baum oder die Steine mich an meine Kindheit erinnern. Elvis brachte es in einem Lied "banal" aber zutreffend zum Ausdruck: Zu Hause ist, wo das Herz ist ("Home is where the heart is").
3. Seelenfrieden
Heitgitsche 06.04.2012
Zitat von chirinHeimat hat auch etwas mit "vertraut" zutun. Insofern, ich habe mehrere "Heimaten" und meine vielen Verwandten in aller Welt - auch. Meine engste Heimat ist eigentlich nach dem Krieg , ich zwischen meiner Mutter und meinem Bruder , fühlte mich beschützt. Und ich fahre desöfteren nach Berlin -Mitte und suche die alten Orte auf- sofern die noch da sind. Und dann kommt das "Achja" Erlebnis, z.B. das kleine Schreibwarengeschäft meiner Mutter und der Gemüsehändler nebenan mit der Tochter Helga und im Erdgeschoß die einzige Toilette, um die ich mich mit der Helga heftig stritt - mit in die Wange beißen. Auch das ist Heimat und mein Cousin fuhr, wenn er bei uns aus aller Welt weilte , gern zum Mariannenplatz in Kreuzberg, da wohnte er, leider haben sich dort die Bewohner verschlechtert und das Bethanien gibt es auch nicht mehr. Und nun habe ich meine Heimat in Steglitz und mein Cousin in Costa Rica, meine Tante in Norwegen, die andere Tante in Afrika, eine in Ungarn und eine im Iran. Die Tochter in Amerika- tja - und jeder fühlte sich immer noch bei uns zu hause und wohl, das liegt vielleicht am Essen oder am Geruch oder weil wri uns alle voll vertrauen? Aber wo meine Lieben wohnen, ist für mich auch Heimat.
[QUOTE=chirin;9961614]Heimat hat auch etwas mit "vertraut" zutun. Insofern, ich habe mehrere "Heimaten" und meine vielen Verwandten in aller Welt - auch. Meine engste Heimat ist eigentlich nach dem Krieg , ich zwischen meiner Mutter und meinem Bruder , fühlte mich beschützt. Und ich fahre desöfteren nach Berlin -Mitte und suche die alten Orte auf- sofern die noch da sind. Und dann kommt das "Achja" Erlebnis, z.B. das kleine Schreibwarengeschäft meiner Mutter und der Gemüsehändler nebenan mit der Tochter Helga und im Erdgeschoß die einzige Toilette, um die ich mich mit der Helga heftig stritt - mit in die Wange beißen. Auch das ist Heimat und mein Cousin fuhr, wenn er bei uns aus aller Welt weilte , gern zum Mariannenplatz in Kreuzberg, da wohnte er, leider haben sich dort die Bewohner verschlechtert und das Bethanien gibt es auch nicht mehr. Und nun habe ich meine Heimat in Steglitz und mein Cousin in Costa Rica, meine Tante in Norwegen, die andere Tante in Afrika, eine in Ungarn und eine im Iran. Die Tochter in Amerika- tja - und jeder fühlte sich immer noch bei uns zu hause und wohl, das liegt vielleicht am Essen oder am Geruch oder weil wri uns alle voll vertrauen? Aber wo meine Lieben wohnen, ist für mich auch Heimat.[/QUOTE Seelenfrieden auf dem Friedhof eines kleinen Dorfes im Sudetenland. 2 Gräber stehen noch. Eines mit einem Photos des frühverstorbenen Bruders meines Großvaters. Einige in der Familie ähneln ihm.
4.
pcpero 06.04.2012
Zitat von sysopWenige Begriffe sind so diffus und gleichzeitig so emotional aufgeladen wie "Heimat". Wo liegt dieser Ort? Der Ort der Geburt oder der, wo man Wurzeln geschlagen hat? Ein geistiger oder sehr konkreter, physischer Ort? Ausdruck einer Idee oder gänzlich konkret voller Geschmack, Bildern und Aromen? Irgendeine Heimat beansprucht nahezu jeder Mensch auf der Erde. Was ist Heimat für Sie?
Where ever I lay my hat, that's my home. (Paul Young)
5. Finger weg ...
Colara 06.04.2012
Na, isses kaputt? Suchen wir es nun in der Zeitung? Das ähnelt dem Kind, das am Morgen seine Sandburg zertreten und am Abend darüber gejammert hat ... Nehmt Eure dreckigen diffus-link-liberalen Griffelfinger von Begriffen, die ihr mit dem angehäuften Reflexionsmüll der letzten Jahrzehnte nicht wieder zusammensetzen könnt. Die unübersetzbare Heimat ist als Ort Herstellungsraum seßhafter Gemeinschaft und ihrer Sittlichkeit; damit deren für den Einzelnen anschaulicher Lebensprozeß. Darin inbegriffen sind alle Gefühle, Erinnerungen, Prägungen, Sprech- Hör-, Schmeck-, Handlungsweisen - aber auch die Generationenfolge, das Werden und Vergehen derer, die bedingungslos für uns oder wir bedingslos für sie da sind. Ein immer mehr zur MassenGesellschaft deformiertes Gebilde wie das da draußen ist am Ende Ausdruck vollendeter Gemeinschaftszerstörung - das sodann die Heimat zu vermissen und zu suchen beginnt. Viel Glück, Spiegeleier.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Gesellschaft
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • -10-

Leseraufruf
  • Was ist für Sie Heimat?

    Schicken Sie uns Ihre Fotos und schreiben Sie dazu, was darauf zu sehen, warum es für sie eine Bedeutung hat.

    Eine Auswahl der Einsendungen wird bei SPIEGEL ONLINE veröffentlicht. Mit der Einsendung von Bildern erklärt der Absender, dass er die Rechte an dem Material besitzt und mit der honorarfreien Veröffentlichung einverstanden ist.