Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Weißes Haus: Siri unterbricht Journalisten

Fragestunde im Weißen Haus: Siri antwortet Zur Großansicht
YouTube

Fragestunde im Weißen Haus: Siri antwortet

Bei einer Presserunde im Weißen Haus stellte ein Journalist eine Frage zum Nukleardeal mit dem Iran. Doch noch bevor Sprecher Josh Earnest antworten konnte, meldete sich eine Computerstimme zu Wort.

Es war ein schwieriger Auftritt für Josh Earnest, den Sprecher des Weißen Hauses. In der regelmäßigen Presserunde sollte er jüngst Auskunft über den Nukleardeal mit dem Iran geben. Ein Journalist wollte wissen, warum es Präsident Barack Obama nicht gelungen sei, für seinen Kurs die Unterstützung der oppositionellen Republikaner zu gewinnen. Der TV-Sender C-Span übertrug live.

Der Frager palaverte in weit ausholenden Sätzen drauflos. Im Kern ging es ihm darum zu erfahren, ob Obama aufgebracht sei, weil er nicht einen einzigen Abgeordneten der Republikaner überzeugen konnte.

Plötzlich meldete sich Siri zu Wort. "Entschuldigung, ich bin mir nicht sicher, was Sie von mir geändert haben wollen", sagte sie auf Englisch. Siri ist die Computerstimme von Apple, eine Sprachsoftware, die jedes iPhone hat. Offenbar hatte Earnest sie versehentlich aktiviert. Es machte den Anschein, als sei Siri genervt von der langatmigen Frage.

Die Journalisten brachen prompt in Lachen aus - und steckten mit ihrer Heiterkeit auch Earnest an. Der reagierte auf die kurze Unterbrechung mit breitem Grinsen, schien aber gleichzeitig auch etwas peinlich berührt. "Schafft es Siri in das Protokoll?", fragte ironisch ein Anwesender via Twitter. Der fragende Journalist ließ sich nur kurz unterbrechen und sprach dann munter weiter.

kis/sms

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: