Weltkindertag 2018 Nur jeder Zweite hält Deutschland für kinderfreundlich

Ist Deutschland kinderfreundlich - oder nicht? Laut einer Umfrage ist den meisten eine kinderfreundliche Gesellschaft wichtig, aber an der Umsetzung hapert es.


Deutschland, ein kinderfreundliches Land? Laut einer Umfrage anlässlich des Weltkindertages sieht das nur gut jeder Zweite so. 56 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass es in Deutschland weitgehend kinderfreundlich zugeht. Vor drei Jahren waren es noch 58 Prozent. Das Deutsche Kinderhilfswerk hatte die Forsa-Umfrage in Auftrag gegeben.

Vielen ist eine kinderfreundliche Gesellschaft wichtig. Ob Kampf gegen Kinderarmut, Schutz vor Gewalt, Unterstützung von Familien oder Spiel- und Freizeitmöglichkeiten: Für einen Großteil der Befragten haben diese Dinge einen hohen Stellenwert. Lediglich an der Umsetzung hapert es: Dass sich die Politik tatsächlich um die Bekämpfung von Kinderarmut kümmert, sehen nur 16 Prozent so.

"Die Ergebnisse der Umfrage zum Weltkindertag 2018 sind ein Armutszeugnis für unser Land", sagt der Präsident des Deutschen Kinderhilfswerks, Thomas Krüger. "Die Diskrepanz zwischen den Ansprüchen der Menschen an eine kinderfreundliche Gesellschaft und deren Verwirklichung ist teilweise erschreckend."

Google-Doodle zum Weltkindertag

Google-Doodle zum Weltkindertag

Google-Doodle zum Weltkindertag

Google feiert den Weltkindertag mit einem bunten Google-Doodle. Dabei ersetzt eine Musikkapelle das Logo der Suchmaschine für einen Tag. Der besondere Auftritt ist für Nutzer in Deutschland, Österreich und der Schweiz sichtbar.

In Deutschland wird übrigens nicht nur Weltkindertag am 20. September gefeiert, sondern auch der internationale Kindertag am 1. Juni. Letzterer wurde 1950 in der DDR eingeführt. Seit der Wiedervereinigung werden in Deutschland zwei Kindertage gefeiert.

SPIEGEL ONLÌNE

win/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.