Winterwetter in Deutschland "Hartmut" lässt nicht locker

Eis und Schnee haben Deutschland fest im Griff. Nach einer weiteren Nacht mit strengem Frost startet der Tag für viele Pendler mit Verkehrsproblemen. Behörden sorgen sich um Obdachlose.

DPA

Deutschland hat erneut eine frostige Nacht erlebt. "Im Norden ist es etwa drei Grad kälter als in der Nacht davor, im Süden etwas wärmer", sagte ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD). Hoch "Hartmut" bringe weiter eisige Luft nach Deutschland.

Bislang galt die Nacht zu Montag laut Wetterdienst als die kälteste in diesem Winter. In Thüringen, Sachsen, Bayern und Baden-Württemberg waren die Temperaturen in dieser Nacht auf minus 10 bis minus 15 Grad gefallen. Am kältesten war es mit minus 27 Grad auf der Zugspitze. Nun dürfte ein neuer Tiefstwert erreicht worden sein.

Eis und Schnee sorgen derweil in weiten Teilen Deutschlands weiter für Unfälle. Im Berufsverkehr drohen Behinderungen. "Es schneit hier und da. Kleinere Unfälle bleiben da nicht aus", sagte ein Polizeisprecher in Lübeck. Aus Koblenz hieß es: "Der Schneefall sorgt für Behinderungen auf den Straßen."

"Beast of the East"

Am frühen Morgen mussten Autofahrer insbesondere in Richtung Hamburg wegen des Schneefalls mehr Zeit einplanen. Auf den Ostseeinseln Rügen und Usedom schneite es bereits ordentlich. "Die Ostsee ist im Verhältnis zu der Luft, die über sie strömt, recht warm. Das muss irgendwie ausgeglichen werden, und dadurch bilden sich Schauer, die in Form von Schneefall runterkommen", sagte ein DWD-Sprecher.

Für den Norden kündigte der DWD weitere leichte Schneeschauer an. Dort seien zudem Schneeverwehungen möglich. An den Alpen sei es meist bewölkt, es falle leichter Schnee. In der Mitte scheine häufig die Sonne.

Alles in allem verlief der Dauerfrost in Deutschland bislang relativ glimpflich. Sorge bereitet den Behörden der Umgang mit Obdachlosen bei der Kälte. Berlin richtete laut Sozialsenatorin Elke Breitenbach (Linke) hundert weitere Notfallschlafplätze ein. Die Kältehilfe sei derzeit zu gut 90 Prozent ausgelastet, sagte sie dem Sender rbb. Insgesamt gebe es nun 1200 Schlafplätze.

NDR-Reportage über Obdachlose in Bremen

Fotostrecke

7  Bilder
Winterwetter: Kühltruhe Deutschland

In Baden-Württemberg appellierte Grünen-Sozialminister Manne Lucha an die Bürger, noch aufmerksamer auf obdachlose Menschen zu achten. Sie seien jetzt großen Gesundheitsgefahren ausgesetzt. Aufmerksamkeit könne Leben retten.

Unter der Kälte leidet auch die Schifffahrt. Die Oder ist wegen drohenden Eisgangs gesperrt worden. Nach ersten Abschnitten am Wochenende sei die Wasserstraße nun komplett dicht, sagte eine Sprecherin des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes (WSA) in Eberswalde. Zwar sei auf dem Fluss noch kein Eis in Sicht, dies könne sich angesichts der frostigen Temperaturen aber bald ändern. Daher seien die Fahrwassertonnen eingeholt worden.

Fotostrecke

16  Bilder
Wetter: Klirrende Kälte in Deutschland

Auch auf dem bayerischen Main-Donau-Kanal können Schiffe in den kommenden Tagen wegen der eisigen Temperaturen nur eingeschränkt fahren. An sieben Schleusen werde nur in der Zeit von 6 Uhr morgens bis 22 Uhr abends geschleust, teilte das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Nürnberg mit. Eis von den Schleusenwänden müsse abgestoßen werden, damit es nicht auf die Schiffe fällt.

Auch viele andere Länder in ganz Europa sind derzeit von einem Wintereinbruch betroffen. Mehrere Menschen sind durch die Kälte bereits erfroren. Österreich erlaubte wegen der Kälte Ausnahmen vom Verhüllungsverbot. Britische Medien nannten die eiskalte Luft aus Sibirien "Beast of the East". Starke Schneefälle behinderten in dem Land vielerorts den Verkehr. Hunderte Züge und Dutzende Flüge wurden gestrichen. Die Behinderungen durch das eisige Wetter sollen in den nächsten Tagen anhalten. Auch Fährverbindungen könnten eingestellt werden. Die Behörden riefen die Bevölkerung dazu auf, sich vor allem um hilflose Senioren und Obdachlose zu kümmern.

Fotostrecke

16  Bilder
Frost in Europa: Im Eisnahmezustand

Die klirrende Kälte setzt auch exotischen Zootieren zu. Im Zoo Basel achten Wärter darauf, dass die Elefanten nicht zu lange draußen sind. "Elefanten haben sehr dünne Ohren. Bleiben sie zu lange an der Kälte, können sie sich Erfrierungen an den Ohrrändern holen", sagte eine Zoosprecherin der Schweizer Nachrichtenagentur sda. Im Weiher der Flamingos gibt es extra eine Vorrichtung, die das Wasser in Bewegung hält. "So können die Vögel im offenen Wasser bleiben, ohne dass ihnen die Füße einfrieren."

apr/dpa/AFP



insgesamt 19 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
jujo 27.02.2018
1. ....
Alle die mit den Widrigkeiten des derzeitigen Wetters zu kämpfen haben alles Gute. Wir hier in Südschweden haben herrlichstes klares, sonniges Winterwetter seit einer Woche und es bleibt noch so. Alle Straßen, auch die Nebenstrassen, sind Schnee und Eisfrei geräumt, Die Seen zugefroren und begehbar, Temperaturen sind auszuhalten, tagsüber mimus 2°C heute Nacht minus 10°C. Alles ist gut. Da Winterbereifung zwingend ist bleibt in der Regel auch ein Verkehrschaos bei Schneefall aus.
schlaueralsschlau 27.02.2018
2.
Das nennt sich Winter
scottbreed 27.02.2018
3. Ach jetzt macht man sich h sorgen
um die obdachlosen... Weiß sie ja sterben könnten draußen.. Vielleicht sollte man gleich verhindern Das jemand obdachlos wird in dem man die Sanktionen abschaffen tut und somit niemand mehr Sanktioniert werden kann Bus zur Obdachlosigkeit und dann schlimmstenfalls auf die Gleise landet.. Um obdachlose muss man sich jeden Tag sorgen mache in diesen Egoismus Land.
mick richards 27.02.2018
4.
Hoffentlich haben wir im gegenzug dafür mal keinen schwülen sommer, sondern einen richtigen.
foomen 27.02.2018
5. Winter und Sommer
Hoffentlich werden wir im Norden überhaupt mal wieder einen Sommer bekommen. Mit Norden meine ich den äußersten deutschen Norden, nicht Hannover oder sowas. Hier oben wars nämlich viel zu kalt und Naß. Der Sommer fand an einzelnen Tagen statt. Oder auch halben. Und nun haben wir auch schon wieder nicht einmal Schnee. Das macht keine großen Hoffnungen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.