Minus 40 Grad im Mittleren Westen Amerika friert ein

Erfrierungen binnen Minuten, Flüge gestrichen, Bahnverkehr eingestellt, Schulen dicht: Die Kältewelle in den USA fordert erste Todesopfer. In Chicago nimmt jedes Polizeirevier Menschen auf, die sich vor dem Extremfrost schützen wollen.


In weiten Teilen der USA herrschen derzeit eisige Temperaturen mit rekordverdächtigen Minuswerten: In der Nacht zu Donnerstag wurden vor allem im Mittleren Westen extreme Temperaturen von fast minus 40 Grad Celsius gemessen. Der Nationale Wetterdienst (NWS) sowie Ärzte und Nothelfer warnten bereits am Vortag vor "lebensbedrohlichen" Bedingungen, mindestens drei Bundesstaaten riefen den Katastrophenfall aus.

Bis zum Mittwoch starben acht Menschen an den Folgen der Kälte, wie mehrere US-Medien berichteten, darunter der Sender ABC. Der NWS warnte vor Erfrierungen auf ungeschützter Haut innerhalb von Minuten.

Fotostrecke

9  Bilder
USA: "Arktische Kälte" im Mittleren Westen

Chicago, am Michigan-See im Norden der USA gelegen, stand im Zentrum der großen Kälte. In der Millionenmetropole im Bundesstaat Illinois werden am Donnerstag Temperaturen von minus 33 Grad Celsius erwartet - das sei kälter als in Teilen der Antarktis und nahe am Allzeittief, das 1994 gemessen wurde.

Video: Kältewelle sorgt für Glatteis und Massenunfälle

REUTERS/Jason Coffelt

Die Behörden in Chicago richteten mehr als 60 Wärmestuben für Wohnungslose ein. Zusätzlich nahm jede Polizeidienststelle Menschen auf, die sich vor der Kälte schützen wollten.

Bis Mittwochabend fielen aufgrund der Temperaturen im ganzen Land mehr als 3000 Flüge aus, auch für Donnerstag wurden bereits Hunderte Verbindungen gestrichen. Die Flughäfen kamen teils mit dem Enteisen der Maschinen nicht nach. Das Bahnunternehmen Amtrak sagte am Mittwoch alle Zugverbindungen von und nach Chicago ab. Auf Schienen für den Nahverkehr wurden an einigen Stellen absichtlich Flammen mit Gas entzündet, um trotz der Minustemperaturen einen reibungslosen Ablauf zu sichern:

Kamera One

Auch die wettergeprüften Zusteller des US-Postdienstes mussten vielerorts kapitulieren. Der USPS teilte mit, der Dienst werde in Iowa, Minnesota sowie in Teilen von Wisconsin und Illinois eingestellt. In vielen Bundesstaaten bleiben zudem Schulen und manche Universitäten geschlossen.

Zum Mittleren Westen der USA werden Illinois, Indiana, Iowa, Kansas, Michigan, Minnesota, Missouri, Nebraska, North Dakota, Ohio, South Dakota und Wisconsin gezählt.

Verantwortlich für diese "arktische Kälte" ist der sogenannte Polarwirbel - ein Band kalter Westwinde, das normalerweise über dem Nordpol kreist. Wird der Wirbel geschwächt, kann die Luft in niedrigere Breiten entweichen (mehr Hintergründe zum "Polar Vortex" erfahren Sie hier).

aar/dpa

Mehr zum Thema


insgesamt 99 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
rickd 31.01.2019
1. Und Kanada?
Nachdem diese Kältewelle ja wohl aus dem Norden kommt, frage ich mich, wie die Situation in Kanada ist, das ja noch weiter nördlich liegt. Gibt es dort keine Probleme?
pr8kerl 31.01.2019
2. Bilder erinnern an "The Day after Tomorrow"
Im Film friert die Nordhalbkugel der Erde ein, weil der Golfstrom abreisst und die gigantische Wasser-Umwälzpumpe ausfällt. Klar - stark überzeichnet. Aber mir kommt es so vor als ob der Einfluss der Menschheit auf das Klima vielschichtig ist und irreversibel. Alles wird extremer. Sommer werden immer heisser, Winter immer kälter. Jetzt verliert eventuell auch der Jetstream an Kraft und kann die eisige Kälte nicht mehr am Nordpol halten. Die Angst vor Klimakatastrophen bringt den Grünen 20-Prozent-Umfragewerte. Aber niemand, wirklich niemand, verändert sein Verhalten.
hemschbäscher 31.01.2019
3. Unglaublich kalt
Mir haben die gemessenen -18° C letzte Woche in Detroit schon gereicht. Und das auch ohne Windchill. 15 Minuten Spaziergang im Wald bei Sonne, blauem Himmel und Windstille und ich war ziemlich tiefgefroren. Bin ich froh, dass ich wieder zurück im „warmen“ Deutschland bin.
klausmilewski 31.01.2019
4. Kanada Probleme
mit Kaelte? 2010, Hostel in Edmonton, vor der Tuer rauchen bei - 32 C. Das Maedel am Empfang sagte: Ist doch waermer geworden, gestern waren es am Flughafen - 52C. 1986 Erzurum, 6 tuerkische Jungs von 12 - 14 wechseln die Hinterachsnabe meines LKW, draussen bei - 44C. Keine Probleme.
adieu2000 31.01.2019
5. Warum ist die Kälte so ein Problem in den USA?
Weil es dort leider viel mehr Armut gibt als in anderen Industrienationen, daher gibt es immer gleich viele Kälte-tote. Die Infrastruktur ist darüber hinaus teilweise hoffnungslos veraltet und das überfordert schnell die örtlichen Kommunen. Hinzu kommt das die Gemein-vorsorge recht übersichtlich ist.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.