Wetter in Deutschland Es bleibt sommerlich

Baden, Grillen, Sonnetanken: Was für ein Sonntag! Am heißesten war es in Köln. Auch für die kommenden Tage sagen Experten Sommertemperaturen vorher.

DPA

Das schöne Wetter am Sonntag hat besonders am Rhein hochsommerliche Temperaturen mit sich gebracht. Spitzenreiter war nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) Köln-Stammheim mit 27,8 Grad. In Bad Neuenahr-Ahrweiler bei Koblenz wurden 27,6 Grad gemessen. Sommerwetter herrschte auch am Niederrhein in Tönisvorst (27,5 Grad) und Kleve (27,2 Grad) sowie im badischen Freiburg mit 27 Grad.

Und es ist noch nicht vorbei: Nach DWD-Angaben hält Hoch "Quinlan" noch einige Tage durch - das heißt, es bleibt noch bis zur Mitte der Woche sommerlich warm. Bis zu 14 Sonnenstunden und Höchsttemperaturen zwischen 20 und 29 Grad sagt der DWD für Montag und Dienstag voraus. Lediglich am Alpenrand und im Schwarzwald kann es demnach vereinzelt regnen und gewittern.

Ab Mittwoch mehren sich die Anzeichen für erste Schauer und Gewitter, lokal mit Starkregen, kleinkörnigem Hagel und stürmischen Böen. Mit Werten zwischen 23 und 28 Grad bleibt es aber warm. Spätestens am Donnerstag wird es etwas kühler, wenn "Quinlan" sich in Richtung Russland verabschiedet.

Im April verzeichnete Deutschland übrigens einen Wärmerekord: Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes war es mit hochgerechnet 12,4 Grad Temperaturdurchschnitt der wärmste April seit Beginn der Aufzeichnungen 1881.

aar/dpa

Mehr zum Thema


insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
vernunft.vor.ideologie 07.05.2018
1. Wenn es so weitergeht
dann wird es ein Katastrophen-Hitzesommer. Der April bereits deutlich zu warm, der Mai startet mit sommerlichen Temperaturen. Wenn dieser Trend anhält, dann haben wir im Juli und August deutlich über 40 Grad. Außerdem ist es in weiten Teilen Deutschlands bereits viel zu trocken. Bleibt nur zu hoffen, dass nach diesem trockenen und zu warmen Frühjahr ein eher durchwachsener Sommer mit eher kühlen Temperaturen und ausreichend Niederschlag kommt. Freu mich jetzt schon auf den Herbst.
helisara 07.05.2018
2.
Zitat von vernunft.vor.ideologiedann wird es ein Katastrophen-Hitzesommer. Der April bereits deutlich zu warm, der Mai startet mit sommerlichen Temperaturen. Wenn dieser Trend anhält, dann haben wir im Juli und August deutlich über 40 Grad. Außerdem ist es in weiten Teilen Deutschlands bereits viel zu trocken. Bleibt nur zu hoffen, dass nach diesem trockenen und zu warmen Frühjahr ein eher durchwachsener Sommer mit eher kühlen Temperaturen und ausreichend Niederschlag kommt. Freu mich jetzt schon auf den Herbst.
Ich auch. Aber vielleicht haben wir Glück und es gibt einen mäßigen Sommer.
umbhaki 07.05.2018
3. Hitzesommer
Zitat von vernunft.vor.ideologiedann wird es ein Katastrophen-Hitzesommer. Der April bereits deutlich zu warm, der Mai startet mit sommerlichen Temperaturen. Wenn dieser Trend anhält, dann haben wir im Juli und August deutlich über 40 Grad. Außerdem ist es in weiten Teilen Deutschlands bereits viel zu trocken. Bleibt nur zu hoffen, dass nach diesem trockenen und zu warmen Frühjahr ein eher durchwachsener Sommer mit eher kühlen Temperaturen und ausreichend Niederschlag kommt. Freu mich jetzt schon auf den Herbst.
Nach meiner Wahrnehmung war es schon ein paar Jahre so, dass es recht früh mal eine sommerliche Phase gab – danach aber wurde es für längere Zeit wieder kühler, bis ein „echter“ Sommer dann wieder eher spät im Jahr eintraf. Vielleicht wiederholt sich das in diesem Jahr wieder. So wie's aussieht, sollten sich die Vatertagswanderer (auch) dieses Jahr jedenfalls gegen schlechtes Wetter wappnen, und was danach kommt weiß noch niemand …
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.