Wettersturz Schnee in Bayern und Österreich

Eiskalte Abkühlung im August: In Österreich ist der erste Schnee gefallen, ebenso auf der Zugspitze.

Österreich, Obertauern
DPA

Österreich, Obertauern


Auf die Hitzewelle folgt Schnee: Bei einem Wettersturz ist am Wochenende in den österreichischen Bergen viel Schnee gefallen. Auf den Messstationen am Sonnblick und auf der Rudolfshütte in den Hohen Tauern lagen rund 40 Zentimeter Neuschnee, berichtet die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG).

Einige höher gelegene Bergstraßen von Tirol bis in die Steiermark waren nach Schneefällen - zumindest vorübergehend - nicht passierbar. Auch auf der Villacher Alpe und in Bad Gastein gab es den ersten Schnee.

Knapp zehn Zentimeter Neuschnee

Heftige Niederschläge wurden in Kärnten, Osttirol und in den südlichen Regionen von Salzburg verzeichnet, wo binnen 24 Stunden Regenmengen zwischen 50 und 100 Millimetern zusammenkamen.

Auch auf der Zugspitze meldete sich am Sonntagmorgen der Winter. Deutschlands höchster Berg (2962 Meter) verzeichnete knapp zehn Zentimeter Neuschnee, dabei war es mit minus sieben Grad frostig kalt.

Sommer gibt sich noch nicht geschlagen

In der Nacht war die Schneefallgrenze bis auf 1700 Meter gesunken, ab einer Höhe von 2000 Metern hatte sich eine geschlossene Schneedecke gebildet.

In vielen Teilen Bayerns hatte sich der Kaltlufteinbruch zum Wochenende bemerkbar gemacht. Doch der Sommer gibt sich noch nicht geschlagen, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte. Die Meteorologen rechnen schon für Montag mit wieder höheren Temperaturen.

tin/dpa



insgesamt 28 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
richey_edwards 26.08.2018
1. Ja liebe Klimaleugner
Auch das ist der Klimawandel. Schnee im Sommer ist exakt was die Klimamodelle Vorhersagen. Wir müssen die Steuern erhöhen damit das wieder aufhört.
hkubin 26.08.2018
2. Kleine Eiszeit
Jetzt wird bestimmt in den Talkshows die große Diskussion angehen, ob wir einer neuen kleinen Eiszeit (wie um 1600) entgegen gehen. Oder sollten wir uns einfach darauf einigen, dass wir über Wetter und nicht über Klima sprechen?
richey_edwards 26.08.2018
3. Korrekt. Ist natürlich Wetter
Weil offenbar kalt und sogar Schnee. Klima ist es nur wenn es warm ist. Wir brauchen neue Vorschriften und Verbote um das Klima zu retten!
equigen 26.08.2018
4. Ist das ironisch gemeint?
Zitat von richey_edwardsAuch das ist der Klimawandel. Schnee im Sommer ist exakt was die Klimamodelle Vorhersagen. Wir müssen die Steuern erhöhen damit das wieder aufhört.
„Schnee kommt im Sommer auf der Zugspitze gar nicht so selten vor. Vor allem im Juni und im späten August kann es dort zu Neuschnee kommen“ Ist auch nicht überraschend. Mitte August beträgt die durchschnittliche Minimaltemperatur auf der Zugspitze ganz normal -1 Grad, Ende August ca. -2 Grad. Und als was fällt Niederschlag bei solchen Temperaturen? Als Schnee. Also VOLLKOMMEN normal, auf jeden Fall kein Hinweis für irgendeine Veränderung von irgendwas.
weltenglas 26.08.2018
5.
Nicht jeder Wetterumschwung ist gleich unmittelbar auf den Klimawandel zurückzuführen. Trotzdem ist dieser Wandel Realität.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.