Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Wärmster Oktobertag: Temperaturen steigen auf Rekordniveau

Seit Beginn der Wetteraufzeichnung hat es in großen Teilen Deutschlands keinen wärmeren 19. Oktober gegeben. Am heißesten war es auf dem Hohenpeißenberg in Oberbayern: Dort stieg das Thermometer auf 26,7 Grad. Auch das kommende Wochenende wird sommerlich - doch der Winter naht.

Luitpoldpark in München: Sommer im Herbst Zur Großansicht
dapd

Luitpoldpark in München: Sommer im Herbst

Hamburg - Danke, "Kourosh": Das Hoch bringt milde Mittelmeerluft nach Deutschland und lässt die Temperaturen steigen. An fast allen Orten des Landes war es der wärmste 19. Oktober seit Beginn der Wetteraufzeichnungen, berichtet das Institut für Wetter- und Klimakommunikation (IWK) in Hamburg. Am wärmsten war es demnach mit 26,7 Grad auf dem Hohenpeißenberg in Oberbayern - die höchste Temperatur in einem Oktober seit 1879.

"Zwar gibt es immer wieder sehr milde Phasen um das dritte Oktoberwochenende herum, doch ist diese Wärme in jeder Hinsicht ungewöhnlich", sagte Frank Böttcher, Direktor des IWK. Auch am Samstag soll es noch warm bleiben, im Süden und Westen werden es noch einmal 21 Grad, berichtet der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach. Am Sonntag sollen die Temperaturen dann allerdings zurückgehen.

Jeden Tag werde es ein bisschen kühler, der Nebel halte sich örtlich zäh, heißt es vom DWD. Wo die Sonne tagsüber nicht durchdringt, bleiben die Temperaturen unter 15 Grad. Gegen Ende der Woche werden die Tage bereits empfindlich kalt mit einstelligen Höchstwerten. Das IWK kündigte für das vierte Oktoberwochenende gar den Wintereinbruch an - mit Nachtfrostgefahr und der Möglichkeit von Schneeschauern bis ins Flachland.

Auch aus Lettland wurde übrigens ein Wetterrekord gemeldet: In Riga war es am Freitag 16 Grad warm. Nach Angaben des nationalen Wetterdienstes ist dies der höchste Wert, der je an einem 19. Oktober gemessen wurde. Der bisherige Rekord von 15,9 Grad stammt aus dem Jahr 1907.

aar/dpa/dapd

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 17 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
Nevermeind 19.10.2012
Quatsch. Solche warmen Tage sind auch in Deutschland vollkommen normal, nicht nur im Oktober, sondern auch noch im November. Ich hab's mehrfach dokumentiert, 1982 gab es z.b. am 21/22. November in Nuernberg zwei Sonnentage mit 22 Grad und lauen Naechten. Und wenn der Foehn ueber die Alpen weht, gibt es auch im Dezember in Muenchen schon mal mehr als 20 Grad. Und wenn es dann am Tag danach -5 Grad sind, ist das auch normal.
2. Das
crocodil 19.10.2012
lässt doch die Herzen der Klimaforscher wieder höher schlagen. Von wegen Klimawandel, in den letzten Jahrhunderten war es auch so warm. Wenn sie recht haben sollten, (was ich bezweifle), freue ich mich schon auf weniger Heizkosten im Winter.
3.
CMH 19.10.2012
Herrlichstes Wetter für eine Cabrio-Spritztour durch die Berge. Von mir aus darf es gerne so bleiben.
4. Kein Quatsch
nur--ein-gedanken 19.10.2012
Zitat von NevermeindQuatsch. Solche warmen Tage sind auch in Deutschland vollkommen normal, nicht nur im Oktober, sondern auch noch im November. Ich hab's mehrfach dokumentiert, 1982 gab es z.b. am 21/22. November in Nuernberg zwei Sonnentage mit 22 Grad und lauen Naechten. Und wenn der Foehn ueber die Alpen weht, gibt es auch im Dezember in Muenchen schon mal mehr als 20 Grad. Und wenn es dann am Tag danach -5 Grad sind, ist das auch normal.
Am 21. November 1982 lag die Höchsttemperatur in Nürnberg bei knapp 8°C und am Tag darauf lag die Höchsttemperatur bei knapp 12°C, in der Nacht fiel das Thermometer an der Wetterstation Nürnberg Flughafen auf -1°C. (Wetterarchive gibt es reichlich - z.B. auf wetteronline.de - Nürnberg - Rückblick - Datum wählen). Weiterhin ist das Bemerkenswerte an den Temperaturen deren flächige Verteilung, die gerade nicht auf lokal begrenzte Effekte eines Fönwindes zurückzuführen sind. Während der vergangenen 30 Jahre wurde die Marke von 20° in München an genau 7 Tagen überschritten. Sie müssten sich also etwa 110 Novembertage lang in München aufhalten, um einen Tag zu erwischen, der zwischen 20,0 und 21,0° liegt. Im Dezmber wurde diese Temperatur noch nie erreicht. Bitte! Recherchieren Sie, ehe Sie schreiben, Sie könnten sonst falsche Informationen in Umlauf bringen. Und nein ... Wetter ist nicht Klima. Kein seriöser Mensch verwechselt diese beiden Worte.
5.
Schalke 19.10.2012
Schön! Wenn das jetzt durchgehend von Oktober bis März so ist, spare ich viele Heizkosten und kann auch im Dezember auf der Terrasse zum Grillen einladen. Also bitte noch kräftig Öl verfeuern, damit ich das noch erlebe. ;-)
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH





SPIEGEL.TV
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: