Bayern Reizgas in Turnhalle - Dutzende Kinder behandelt

In einer Turnhallenumkleide in Wolfratshausen ist Reizgas versprüht worden. Notärzte mussten 35 Jungen und Mädchen wegen Atemwegsreizungen behandeln. Zwei Kinder wurden ins Krankenhaus gebracht.


Im oberbayerischen Wolfratshausen ist es am frühen Mittwochabend zu einem Großeinsatz von Rettungskräften gekommen - ausgelöst durch Reizgas, das in einer Turnhallenumkleide versprüht worden war. Notärzte behandelten 35 Jungen und Mädchen wegen Atemwegsreizungen, wie ein Polizeisprecher sagte. Zwei Kinder wurden wegen stärkeren Hustens zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht.

Während des Trainings eines Turnvereins war ein "undefinierbarer Geruch" in den Umkleidekabinen bemerkt worden. Einige Kinder begannen zu husten. Fast 40 Feuerwehr- und Rettungswagen eilten daraufhin zur Turnhalle. Die Umkleiden und der nähere Umkreis wurden geräumt.

Nach ersten Erkenntnissen habe ein "Tierabwehrspray" die Reizungen ausgelöst, sagte der Polizeisprecher. Das Mittel dürfe nur zur Verteidigung in Notfällen benutzt werden. Wie es in die Umkleidekabinen der Turnhalle kam, ist bisher unklar. Die Polizei ermittelt.

Laut einem Bericht der "Süddeutschen Zeitung" geht die Polizei davon aus, dass eine bislang noch unbekannte Person die Substanz sowohl auf den Boden, als auch in die Luft sprühte.

aar/dpa

Mehr zum Thema


zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.