Babette von Kienlin ZDF-Moderatorin bricht im Talk über AfD zusammen

ZDF-Moderatorin Babette von Kienlin kippte vor laufender Kamera um. Im Gespräch mit Politologe Thorsten Faas über die Folgen des Aufstiegs der rechtspopulistischen AfD sackte sie einfach weg.

Moderatorin Babette von Kienlin 2013
DPA

Moderatorin Babette von Kienlin 2013


ZDF-Moderatorin Babette von Kienlin hat bei laufender Sendung einen Schwächeanfall erlitten. Die 53-Jährige erhole sich nach dem Vorfall zu Hause, sagte eine Sprecherin des Senders in Mainz. Am Dienstag werde sie bei der Sendung "Drehscheibe" wieder vor der Kamera stehen.

Den Schwächeanfall erlitt von Kienlin den Angaben zufolge, als sie gerade ein Interview mit dem Mainzer Politikwissenschaftler Thorsten Faas über die Folgen der Landtagswahlen und das Erstarken der rechtspopulistischen Alternative für Deutschland (AfD) geführt habe.

Nach dem Zusammenbruch ist dem Online-Medienmagazins "DWDL.de" zufolge ein Einspielfilm gezeigt worden, Studiogast Faas und ein Mitarbeiter eilten ihr zu Hilfe. Etwa 15 Minuten später meldete sich demnach Moderatoren-Kollege Normen Odenthal und erklärte die Unterbrechung. Unter anderem das "OK!"-Magazin veröffentlichte auf Twitter einen Screenshot von der Szene:

Das ZDF wünschte ihrer Mitarbeiterin alles Gute:

Für Kielnin ist es nicht der erste Zusammenbruch auf offener Bühne. Die Moderatorin, die vor ihrer Heirat Einstmann hieß, hatte bereits 2001 einen Schwächeanfall im TV erlitten. Zudem erlitt sie "DWDL.de" zufolge bei einer Preisverleihung 2013 in Stuttgart einen Kreislaufzusammenbruch bei einer Preisverleihung.

apr/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.