Krümelmonster-Krimi Bahlsen will 52.000 Kekspackungen spenden

Der vergoldete Keks der Bahlsen-Zentrale bleibt verschwunden. Nun hat sich die Firma via Facebook an die Diebe gewandt: Man werde 52.000 Packungen Kekse an 52 soziale Einrichtungen spenden, wenn das Kunstwerk wieder auftaucht.

DPA/ HAZ

Hannover - Der Spruch, mit dem Bahlsen Werbung für seine Leibniz-Kekse machte, hat unzählige Menschen dazu gebracht, tatsächlich nachzuzählen - schließlich soll das Gebäck "nur echt mit 52 Zähnen" sein. Mit diesem Werbespruch im Hinterkopf hat sich die Firma nun an die Diebe des überdimensionalen, vergoldeten Firmenwahrzeichens gewandt.

"Wir wollen den Keks zurückhaben. Dieser Keks ist für unser Haus ein Symbol", sagte Unternehmenschef Werner M. Bahlsen. Man lasse sich nicht erpressen - allerdings werde die Firma eine soziale Aktion starten, wenn das Kunstwerk zurückgegeben werde. Via Facebook schrieb sie direkt an die Diebe: "Liebes 'Krümelmonster', Bahlsen spendet 52.000 Packungen Leibniz Kekse an 52 soziale Einrichtungen, wenn du uns unseren goldenen Keks wieder zurückbringst."

Der 100 Jahre alte vergoldete Keks war von der Fassade des Stammhauses in Hannover geklaut worden. Am vergangenen Dienstag tauchte dann bei der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung" ein Erpresserbrief auf, unterzeichnet vom "Krümelmonster". Ein beigelegtes Foto zeigt eine entsprechend kostümierte Person - mit einem großen vergoldeten Keks im Arm. Die Polizei prüft das Schreiben weiterhin. Untersucht werden unter anderem mögliche Fingerabdrücke sowie die Echtheit des Fotos, wie eine Sprecherin sagte.

Firmenchef Bahlsen geht davon aus, dass es sich bei dem Gebäck auf dem Foto tatsächlich um das vermisste Exemplar handelt. Auf dem Bild sei offenbar "der Keks, der bei uns fehlt".

aar/dapd/dpa

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 38 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ee153808 31.01.2013
1. Als ob die Diebe das interessiert
Der gewöhnliche osteuropäische Metallganster wird diese ganze Debatte weder mitbekommen, noch irgendeinen Gedanken daran verschwenden das Teil zurückzubringen.
dunkelmerkel 31.01.2013
2. :-)
Also mal ganz ehrlich, ich finde diese Aktion klasse! :-)
SNA 31.01.2013
3. Geniale PR-Aktion
Schade, dass die Agentur sich nicht öffentlich dafür loben kann...
lineman0208 31.01.2013
4. Egal ob es...
eine Promotion-Aktion ist oder nicht. Es ist auf alle Fälle mal eine etwas andere News, wenn auch ziemlich irrelevant. Den Zähnen der Kinder viel Spaß mit den 52 zähnigen Keksen. Aber es macht Spaß es zu lesen. Hab köstlich gelacht. :P
tomatosoup 31.01.2013
5. Welche Werbeagentur
hat den Gag erfunden?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.