Göttingen Protest gegen Abschiebung vor Polizeiwache

In Göttingen haben knapp hundert Menschen gegen die Abschiebung eines Mannes protestiert - vor einer Polizeiwache. Offenbar wurden zwei Beamte verletzt.


Demonstranten haben vor der Polizeidirektion Göttingen gegen die geplante Abschiebung eines Mannes aus Simbabwe protestiert. Rund hundert Menschen sammelten sich laut Polizei zeitweise vor dem Haupteingang des Gebäudes. Dorthin war der Mann nach seiner Abholung aus einer Sammelunterkunft gebracht worden.

Die Aktivisten selbst sprachen von 130 Demonstranten, die die Zufahrten zur Polizeidirektion blockiert hätten. Die Polizei widersprach dieser Darstellung. Die Zugänge seien frei gewesen.

Vier Demonstranten wurden vorübergehend in Gewahrsam genommen. Am späten Abend wurden sie laut Polizei wieder entlassen. Es seien acht Ermittlungsverfahren unter anderem wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet worden. Zwei Beamte seien verletzt worden.

Der Mann aus Simbabwe soll laut Polizei nach Norwegen zurückgeschickt werden. Ob die Abschiebung erfolgt ist, sagte eine Sprecherin nicht. Sie konnte lediglich bestätigen, dass der 33-Jährige Göttingen verlassen habe.

Laut "Göttinger Tagblatt" handelt es sich um den ehemaligen Fußballnationalspieler Simbabwes. Er spielte demnach in der zweiten Mannschaft des SC Hainberg und trainierte die D1-Jugend des Vereins.

jpz/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.