Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Vertauschte Babys: Mädchen geboren, Jungen zum Stillen bekommen

In der Grazer Uniklinik haben Angestellte einer jungen Mutter kurz nach der Geburt ein fremdes Baby übergeben. Die Verwechslung fiel allerdings sofort auf, weil das Kind das falsche Geschlecht hatte.

Eine Vertauschung von Babys sollte aufgrund von Vorsichtsmaßnahmen wie Identifikationsbändern gar nicht möglich sein. Trotzdem kam es an der Uniklinik in Graz vor einigen Tagen zu einer Verwechslung. Eine junge Mutter hatte ein Mädchen zur Welt gebracht - und bekam einen Jungen zum Stillen. Die Krankenhausleitung bestätigte der Österreichischen Nachrichtenagentur APA den Fall.

Erst im Januar war bekannt geworden, dass an der Klinik vor 25 Jahren womöglich ein Baby vertauscht worden war. Angesichts des unterschiedlichen Geschlechts fiel der Irrtum diesmal sofort auf - das vertauschte Baby wurde rasch gefunden und seiner Mutter zurückgegeben. Warum es zu der Verwechslung kam, werde noch geklärt, teilte die Klinikleitung laut APA mit.

Mit der möglichen Baby-Verwechslung vor 25 Jahren war die Grazer Staatsanwaltschaft seit April 2015 befasst, hat das Verfahren wegen der unklaren Beweislage jedoch eingestellt.

Verunsicherten Frauen wurde von der Klinik ein kostenloser DNA-Test angeboten. Rund 30 Frauen haben sich gemeldet, um eine genetische Verwandtschaft zur betroffenen Mutter auszuschließen - bislang wurde keine DNA-Übereinstimmung gefunden.

wit/AFP

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: