Great Barrier Reef in Australien Mann stirbt nach Haiangriff

Ein Australier ist beim Schwimmen vor den Whitsunday-Inseln im Great Barrier Reef von einem Hai angegriffen worden. Der Mann wurde in ein Krankenhaus geflogen, erlag aber wenig später seinen Verletzungen.

Great Barrier Reef (Archivbild)
AFP

Great Barrier Reef (Archivbild)


Ein Mann ist vor der Küste Australiens von einem Hai angegriffen worden und wenig später seinen schweren Verletzungen erlegen. Der 33-jährige Australier war nach Angaben der Polizei am Montagabend gegen 17.30 Uhr bei Cid Harbour in der Nähe der Whitsunday-Inseln von einem privaten Boot aus in Wasser gegangen.

Nach der Attacke wurde der Mann den Angaben zufolge zunächst auf dem Boot behandelt und dann in ein Krankenhaus geflogen. Dort kam er gegen 20 Uhr an. Er starb kurz darauf.

Die Whitsunday-Inseln sind ein beliebtes Ziel für Touristen, sie liegen am südlichen Ende des weltgrößten Korallenriffs, des Great Barrier Reefs an Australiens Ostküste. Dort wurden in den vergangenen Wochen bereits mehrere Menschen von Haien attackiert: Im September erlitten ein zwölfjähriges Mädchen und eine 46 Jahre alte Frau Verletzungen, beide überlebten. Im Oktober wurde dann in der Nähe ein Fischer von einem Riffhai in die Schulter gebissen, nachdem er das Tier gefangen hatte.

aar/Reuters/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.