Grenze zu Luxemburg Zöllner entdecken Goldbarren in Herrensocken

Ein Mann hat versucht, bei Trier Gold im Wert von insgesamt 105.000 Euro über die Grenze zu schmuggeln. Zöllner fanden die Barren versteckt in schwarzen Socken.


Koblenz - Bei einer Kontrolle an der Grenze zu Luxemburg haben Grenzbeamte bei einem 58-Jährigen drei Goldbarren in schwarzen Herrensocken entdeckt. Der aus Luxemburg einreisende Mann hatte die drei Kilo Gold in seiner Aktentasche versteckt, teilte das Hauptzollamt Koblenz am Montag mit.

Da er die Barren im Wert von insgesamt 105.000 Euro auf Nachfragen der Beamten nicht angegeben hatte, wurde ein Bußgeldverfahren gegen ihn eingeleitet. Auch sein Finanzamt wird über den Vorfall unterrichtet, hieß es.

Bargeld oder andere Zahlungsmittel im Wert von mehr als 10.000 Euro müssen immer angegeben werden. Der 58-Jährige aber hatte bei der Kontrolle im Großraum Trier behauptet, nur 3000 Euro Bargeld dabei zu haben.

jjc/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.