Gehackte Promifotos US-Turnerin droht mit Klage wegen Verbreitung von Jugendpornografie

Bei dem Skandal um die gehackten Nacktfotos von Prominenten aus den USA und Großbritannien geht es nun auch um die Verbreitung von Jugendpornografie: Die US-Turnerin McKayla Maroney erklärte, sie sei minderjährig gewesen, als ihre Aufnahmen gemacht wurden.

Getty Images

New York - Wie ihre Leidensgenossinnen Kirsten Dunst, Jennifer Lawrence oder Kate Upton war US-Turnerin McKayla Maroney alles andere als begeistert, als im Internet Nacktfotos von ihr auftauchten. "Diese gefälschten Fotos von mir sind verrückt!!", twitterte sie und bestritt auch via Facebook zunächst die Authentizität der Bilder, die Hacker im Internet gepostet hatten.

Jetzt droht Maroney mit rechtlichen Schritten gegen Betreiber von Webseiten, die die Aufnahmen gezeigt haben. Anwälte der Olympiasiegerin erklärten, dass die Nacktfotos ihrer Mandantin gemacht wurden, als sie noch minderjährig war. Damit geht es neben der illegalen Beschaffung der Fotos auch um die Verbreitung von Jugendpornografie, also der Darstellung von sexuellen Handlungen mit Personen über 14, aber unter 18 Jahren.

Anwälte verfassten Schreiben an verschiedene Seiten-Betreiber mit der Aufforderung, sämtliche Bilder von Maroney unverzüglich zu entfernen. Ein Anwalt soll dem Klatschportal "TMZ" zufolge Briefe an mehrere Portale geschickt haben, in denen betont wird, dass Maroney die Rechte an den Fotos besitzt. Damit scheint klar, dass zumindest ein Teil der geleakten Fotos tatsächlich Aufnahmen der Sportlerin sind, die erst im Dezember 18 geworden ist.

"Dieser Skandal ist kein Witz"

Ein Sprecher der Seite porn.com sagte "TMZ", dass die Fotos von Maroney sofort nach Erhalt des Schreibens entfernt worden seien. Auch Plattformen wie Imgur.com, das die populärsten Fotos im Web zeigt, oder die Online-Community Reddit haben bereits auf Copyright-Beschwerden betroffener Prominenter reagiert und Bilder von den Seiten genommen oder Links deaktiviert.

Während Internet-User Maroney dafür verurteilten, dass sie die Fotos zunächst als nicht echt bezeichnet hatte, stärkten Kollegen und Fans der Sportlerin den Rücken. Die Kunstturnerin und Olympiasiegerin Aly Raisman zeigte sich solidarisch mit allen Frauen, die durch das verantwortungslose Handeln der Hacker gleichsam geschändet worden seien: "Dieser Skandal ist kein Witz, und es ist besorgniserregend, dass eine derartige Invasion der Privatsphäre für einige Leute unterhaltsam ist."

Maroney bedankte sich via Twitter bei ihren treuesten Fans: "Sogar als die Dinge sich seltsam entwickelten, habt ihr zu mir gehalten. Und das bedeutet alles für mich."

Fotos und Videos von etwa hundert zumeist weiblichen Prominenten aus den USA und Großbritannien waren am Montag ins Internet gelangt. Zunächst hatte es geheißen, die Nacktfotos seien durch eine Sicherheitslücke im Online-Speicherdienst iCloud in die Hände von Hackern gelangt. Diesem Verdacht hat Apple widersprochen. Das Unternehmen teilte mit, es habe sich um sehr gezielte Attacken auf Nutzernamen, Passwörter und Sicherheitsfragen einzelner Prominenter gehandelt. Jetzt ermittelt das FBI. Es wird davon ausgegangen, dass eine ganze Gruppe von Hackern monatelang aktiv war um die Dateien abzufangen.

ala

Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 151 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Emmi 03.09.2014
1. Ins Internet gelangt...
"Fotos und Videos von etwa hundert zumeist weiblichen Prominenten aus den USA und Großbritannien waren am Montag ins Internet gelangt." Falsch. Wenn sie vorher bei iCloud gespeichert waren, dann befanden sie sich bereits zu dem Zeitpunkt ins Internet. Natürlich ist das eine Sauerei, was da gemacht wurde, aber was ich mich frage: Wenn man schon so dumm ist (vor allem als Minderjährige) Nacktfotos von sich zu machen (bzw. machen zu lassen...), weshalb um alles in der Welt speichert man die dann auch noch in der Cloud!? Wozu? Für wen!?!?!? Hoffentlich trägt diese Geschichte dazu bei, dass die Leute ihren Umgang mit dem Internet/Web mal überdenken...
archback 03.09.2014
2. gewollt
Warum und für wen müssen sich prominente Frauen immer nackt fotografieren lassen? Weil sie ihren Körper schön finden und andere das auch sehen sollen.
Ludwigsburger 03.09.2014
3. Das Online-Stellen der Bilder ist eine Sauerei ....
... davon abgesehen: wer macht Nacktfotos einer Minderjährigen und wer passt dann nicht darauf auf? Da gibts noch weitere Schuldige!
TS_Alien 03.09.2014
4.
Dann dürfte sich der Fotograf dieser Fotos bald über den Besuch von der Polizei freuen. Denn Minderjährige in gewissen Posen abzulichten ist auch in den USA eine Straftat. Vielleicht hat sich die Klägerin sogar selbst strafbar gemacht, weil sie ihre Nacktfotos manchen Menschen zugänglich gemacht hat. Selbst das Hochladen solcher Fotos in die Cloud könnte gegen die AGBs (oder wie das in den USA heißt) des Cloudbetreibers verstoßen. Wieso machen diese "Promis" überhaupt Nacktfotos und laden sie hoch? Weder das eine noch das andere käme mir in den Sinn.
Katana Seiko 03.09.2014
5. Hacker-Gruppe
Es ist sicher eine Gruppe, nicht eine einzelne Person. Die Bilder wurden nach und nach veröffentlicht. Wär es eine einzelne Person gewesen, hätte es nur eine einzelne Veröffentlichung gegeben. Das haben wir in der Vergangenheit häufig genug gesehen. Diese Aktion ist anders, das sind viele - möglicherweise dutzende - Personen, die die Bilder ins Netz gestellt haben.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.