Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Totalschaden: Händler schrottet Ferrari auf Überführungsfahrt

Spektakulärer Unfall: 150.000-Euro-Ferrari zu Schrott gefahren Fotos
Thomas Heer/ BR

Die Routine-Fahrt endete abrupt - und mit einem spektakulären Unfall: Ein Autohändler hat einen 150.000 Euro teuren Ferrari auf einer bayerischen Autobahn zu Schrott gefahren. Der Sportwagen sollte eigentlich nach Hamburg überführt werden.

Elfershausen - Auf einer Überführungsfahrt hat ein Autohändler in Bayern einen 150.000 Euro teuren Ferrari geschrottet. Der Mann war auf dem Weg von Italien nach Hamburg. Gegen 8 Uhr verlor er laut Polizei in einer Kurve auf der Autobahn 7 bei Elfershausen in Unterfranken die Kontrolle über das Fahrzeug.

Der Ferrari F 430 Scuderia sei auf regennasser Fahrbahn bei Tempo 130 von der Straße abgekommen, über eine Wiese gerast, eine drei Meter hohe Böschung hinaufgefahren und abgehoben, heißt es in der Polizeimitteilung. Der Sportwagen sei schließlich im Dickicht steckengeblieben.

Der 26 Jahre alte Fahrer konnte Polizeiangaben zufolge unverletzt aus dem Wrack aussteigen, der 510 PS starke Flitzer erlitt einen Totalschaden. Das Fahrzeug wurde per Kran geborgen, der rechte Fahrstreifen musste zwei Stunden lang gesperrt werden.

wit/dpa

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




SPIEGEL.TV
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: