Nachtwanderung Schüler wollen nackte Frau gesehen haben - und geraten in Panik

Es sollte eine ganz normale Klassenfahrt werden. Doch dann wollen Schüler bei einer Nachtwanderung in Hagen eine Nackte gesehen haben. Und gerieten in Panik.

Rettungswagen vor der Jugendherberge
Alex Talash

Rettungswagen vor der Jugendherberge


Zu einer Klassenfahrt gehört meist auch eine Nachtwanderung. So sollte es auch bei Schülern in Nordrhein-Westfalen sein, sie übernachteten in Hagen in einer Jugendherberge.

Doch bei dem Spaziergang kam es wohl zu einem Zwischenfall. Die Jugendherberge liegt innerstädtisch, hinter dem Gebäude gibt es "eine Anhäufung von Bäumen, die man mit Wohlwollen als Wäldchen bezeichnen kann", sagte ein Polizeisprecher auf Anfrage.

Dort wollen die Kinder nach Angaben von Feuerwehr und Polizei am Mittwochabend eine nackte Frau im Wald gesehen haben - "nur bekleidet mit einer Unterhose", sagte der Sprecher. Die Schüler sollen sich während der Wanderung gegenseitig Schauergeschichten erzählt haben. Ob sich die Situation deshalb hochschaukelte, ist unklar. Jedenfalls wurden mehrere Schüler panisch und hyperventilierten.

"Wir waren alle nicht da"

Polizei und Feuerwehr durchsuchten am Mittwochabend den Wald nach der Frau - allerdings ohne Erfolg. Ein Notarzt und Einsatzkräfte der Feuerwehr kümmerten sich um die Schüler. "Die Situation hat sich dann auch schnell wieder beruhigt", sagte ein Feuerwehrsprecher.

Laut Polizei handelt es sich um Schüler einer siebten Klasse. Einige von ihnen wurden noch in der Nacht von ihren Eltern abgeholt. Die verbliebenen Schüler sollen laut Polizei heute ihr normales Ausflugsprogramm fortsetzen.

Ob tatsächlich eine Frau dort gewesen sei oder ob es sich um ein Hirngespinst oder einen Scherz handle, sei offen, sagte der Polizeisprecher. "Wir waren alle nicht da." In jedem Fall gehe man nicht von einer Straftat aus.

joe/ulz/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.