Hamburg Ein Toter und 13 Verletzte bei Brand in Wohnhaus

Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit einem Großaufgebot vor Ort: In Hamburg sind bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus 14 Personen verletzt worden, zwei mussten wiederbelebt werden. Eine von ihnen starb kurz darauf.

Haus in Hamburg-Jenfeld
DPA

Haus in Hamburg-Jenfeld


Im Hamburger Stadtteil Jenfeld hat es bei einem Brand mehrere Verletzte und einen Toten gegeben. Ein Mann und eine Frau mussten nach Angaben der Feuerwehr wiederbelebt werden und schwebten in Lebensgefahr. Ein 52-Jähriger starb wenig später im Krankenhaus. Zudem verletzten sich drei Bewohner schwer und acht leicht. Ein Feuerwehrmann erlitt Verletzungen am Fuß.

Der Brand war am Morgen aus bisher noch ungeklärter Ursache in einer Wohnung im Erdgeschoss ausgebrochen. Die Flammen griffen noch vor Eintreffen der Retter auf die darüberliegende Wohnung über. Das Treppenhaus war stark verraucht. Die Einsatzkräfte retteten die Bewohner nach eigenen Angaben mit Leitern über Fenster und mit sogenannten Fluchthauben durch das Treppenhaus.

Den inzwischen verstorbenen Mann fanden Feuerwehrleute im Treppenhaus, die Frau, die wiederbelebt werden musste, ebenfalls bewusstlos in der brennenden Wohnung im ersten Stock.

16 Personen aus dem Haus und einem Nachbargebäude blieben unverletzt, wurden aber in einem Großraumrettungswagen betreut. Mehr als 80 Kräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst waren vor Ort. Die Polizei nahm die Ermittlungen zur Brandursache auf.

ulz/AFP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.