Hamburger Hafen Wasserleiche in der Elbe gefunden

In der Nähe des Hamburger Museumsschiffs "Cap San Diego" haben Feuerwehrleute einen leblosen Körper aus der Elbe geholt. Die Identität des Toten ist ungeklärt, Rechtsmediziner untersuchen die Leiche.

"Cap San Diego"
DPA

"Cap San Diego"


In Hamburg ist eine Wasserleiche geborgen worden. Die Feuerwehr holte den leblosen Körper eines Mannes in der Nähe des Museumsschiffes "Cap San Diego" aus dem Wasser. Rechtsmediziner sollen die Leiche untersuchen.

Der Fundort der Leiche ist nicht weit von der Stelle entfernt, an der der vermisste HSV-Manager Timo Kraus im Januar verschwand. Mutmaßungen, bei der Leiche könnte es sich um Kraus handeln, bestätigte die Polizei aber nicht. Dem "Hamburger Abendblatt" sagte sie, Erscheinungsbild und Bekleidung des Toten ließen es unwahrscheinlich erscheinen, dass es sich um Kraus handle. Zudem sei die Verweildauer der Leiche im Wasser wohl zu gering.

Der Merchandising-Chef des Bundesligisten hatte mit Kollegen in der Nacht zum 8. Januar an den Landungsbrücken gefeiert und soll mit einem Taxi davongefahren sein. Er kam aber nicht in seinem Heimatort an. Zuletzt war Kraus' Handy an den Landungsbrücken geortet worden - deswegen wurde gemutmaßt, er könnte in die Elbe gefallen sein. Suchaktionen mit Tauchern blieben jedoch ohne Ergebnis.

ulz



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.