Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Hindernis für Handynutzer: Achtung, Kunstwerk!

Achtung, Stoßgefahr: Die Skulptur "The Kiss" der Künstlerin Sophie Ryde Zur Großansicht
Getty Images

Achtung, Stoßgefahr: Die Skulptur "The Kiss" der Künstlerin Sophie Ryde

In England ist eine sechs Meter hohe Skulptur versetzt worden. Fußgänger sollen sich an dem Kunstwerk den Kopf gestoßen haben, weil sie auf ihr Handy starrten.

Unscheinbar ist es nun wirklich nicht. Knapp sechs Meter misst das Kunstwerk "The Kiss": Zwei ineinandergreifende Hände, die einen Bogen bilden, und bis vor kurzem über einem Fußweg vor der Kathedrale in der englischen Stadt Salisbury standen.

Wie mehrere britische Medien berichten, wurde das Kunstwerk vor einigen Tagen per Kran umgesetzt. Laut einem Facebook-Post der Schöpferin Sophie Ryder hatten sich zuvor einige Passanten den Kopf an ihrem Werk gestoßen. Die Kunstbanausen sollen dabei mit ihrem Handy beschäftigt gewesen sein.

Ryders Fans reagierten mit Hohn und Spott. "Menschenskind! Sie hätten lieber die schöne Kunst anschauen sollen, anstatt zu chatten - sie haben bekommen, was sie verdienen, wenn sie nicht hinschauen, wo sie langgehen", schrieb eine Nutzerin.

Laut BBC war es vor allem ein Beleuchtungsproblem. Tagsüber sei alles super gewesen, wird ein Vertreter der Kirche zitiert. Dann habe man aber Hinweise bekommen, dass sich ein, zwei Leute im Dunkeln den Kopf gestoßen hätten. "Wir konnten nachvollziehen, dass es für jemanden, der im Dunkeln nicht so gut sieht, eine Gefahr sein könnte", sagt der Kirchenmann. "Daher haben wir es um ein paar Meter auf die Wiese versetzt."

jal

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: