Harley-Davidson-Geburtstag Papst segnet Tausende Rocker

Tausende Rocker haben sich im Vatikan den Segen des Papstes abgeholt. Weil der US-Motorradhersteller Harley-Davidson in Rom seinen Geburtstag feiert, bevölkerten kuttenbehängte Fans beim Sonntagsgebet den Petersplatz.

REUTERS

Rom - Im Vatikan sind am Sonntag zwei Kulturen aufeinandergetroffen, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Doch die Zusammenkunft war friedlich, es gab schließlich etwas zu feiern: In Rom feiern derzeit Tausende Fans des US-Motorradherstellers Harley-Davidson den Geburtstag der Zweiradschmiede. Am Sonntagvormittag stand ein Besuch des Petersplatzes auf dem Reiseprogramm - wo Papst Franziskus die Rocker vor dem Gottesdienst segnete.

Im offenen Wagen stehend fuhr der Papst an den jubelnden Motorradfans vorbei. Betende Gläubige kamen kaum gegen den Lärm der Motoren an. Beim anschließenden Gottesdienst allerdings saßen die Biker in ihren typischen Kutten friedlich neben Nonnen und anderen Gläubigen auf dem Petersplatz.

Bis zu einer halben Million Harley-Fahrer feiern in Rom vier Tage lang den 110. Geburtstag des Motorradherstellers. Am Samstag waren die Fans in einer Kolonne am Kolosseum und anderen Sehenswürdigkeiten der Stadt vorbeiparadiert.

Freiheitsliebende Rocker beten neben Abtreibungsgegnern

Hersteller Harley-Davidson beschenkte zum eigenen Geburtstag den Papst mit zwei weißen Klassiker-Motorrädern für die vatikanische Polizei.

Weder der Papst noch der Motorradhersteller stören sich daran, dass die wahrnehmbaren Werte der beiden Bewegungen wenig vereinbar erscheinen: Die katholische Kirche feiert am Wochenende in Rom die Enzyklika "Evangelium vitae" von Papst Johannes Paul II., in der Abtreibungen als verabscheuungswürdiges Verbrechen verurteilt werden. Das Harley-Event für die freiheitsliebenden Rocker am gleichen Wochenende wurde vom Hersteller dagegen mit dem Motto "Lebe dein Leben nach deinen eigenen Regeln" beworben. Der Papst begrüßte bei der sonntäglichen Messe die Anhänger beider Haltungen auf dem Petersplatz.

Ein Sprecher des Vatikans sagte, es dürften einige Katholiken unter den Motorradfahrern im Gottesdienst gewesen sein. Und sowieso sei jedermann bei der päpstlichen Messe willkommen.

dba/AP



insgesamt 43 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
crocodil 16.06.2013
1. Das
zeigt doch wieder mal die Verbindung zur Kriminalität. Wenn schon Lucky Luciano (Mafia Boss), heilig gesprochen wurde, wo soll da der Glauben noch sein. Übrigens ist der Vatikan auch an Rüstungsbetrieben beteiligt!!!
manzanillo 16.06.2013
2. Mann, Mann...
...als ob alle Harley-Fahrer Rocker wären. Bleibt doch mal auf'm Teppich!
Izmi 16.06.2013
3. Papisten
Zitat von sysopTausende Rocker haben sich im Vatikan den Segen des Papstes abgeholt. Weil der US-Motorradhersteller Harley-Davidson in Rom seinen Geburtstag feiert, bevölkerten kuttenbehängte Fans beim Sonntagsgebet den Petersplatz. http://www.spiegel.de/panorama/harley-davidson-geburtstag-papst-segnet-tausende-rocker-a-906030.html
Welch eine Welt! Der Papst segnet "Hells Angels" - oder waren die nicht eingeladen? Die Zeiten des Endes sind nahe...
Wichlinghauser 16.06.2013
4. Kirche at its best
Na super! Ich freue mich schon auf das Event auf dem Petersplatz, wenn Beate Uhse, deren Geschäftsfeld ja auch nicht wirklich einen einen Bezug zu den Katholen hat, das nächste Firmenjubiläum beim Pipst feiert. Gespannt bin ich auf das Gastgeschenk. Wird wahrscheinlich was mit Geißeln zu tun haben.
Boesor 16.06.2013
5.
Zitat von crocodilzeigt doch wieder mal die Verbindung zur Kriminalität. Wenn schon Lucky Luciano (Mafia Boss), heilig gesprochen wurde, wo soll da der Glauben noch sein. Übrigens ist der Vatikan auch an Rüstungsbetrieben beteiligt!!!
ne harley fahren ist also gleichbedeutend mit kriminell sein? Interessant? Und die Heiligsprechung von Luciano dürfte mir ebenso neu sein wie dem Vatikan, aber egal.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.