Geisterstadt nach Hurrikan "Sandy" Der letzte Sommer

Eine Achterbahn ragt aus den Fluten, die Strandpromenaden sind komplett zerstört: Hurrikan "Sandy" fegte gnadenlos durch den kleinen Ferienort Seaside Heights in New Jersey. Für die Bewohner ist die einstige Heimat nun ein Sperrgebiet auf unbestimmte Zeit.

AFP

"Der nächste Sommer wird nicht wie der letzte Sommer sein", sagt Chris Christie bei seinem Besuch in Seaside Heights. "Das ist leider die Wahrheit." Der Gouverneur von New Jersey ist sichtlich ergriffen angesichts der Schneise der Verwüstung, die der Wirbelsturm "Sandy" auf der Halbinsel vor der Küste seines Bundesstaates hinterließ.

Die berühmten Strandpromenaden sind vollständig zerstört, die Häuser des kleinen Ortes unbewohnbar. Und aus der See ragen die Überreste einer Achterbahn. Seaside Heights ist seit dem Hurrikan eine Geisterstadt. Als Kind hatte Christie hier viele Sommer verbracht.

Der beliebte Ferienort ist nicht mehr. Wann und wie Seaside Heights wieder aufgebaut wird, ist eine Frage, die auch der Gouverneur nicht beantworten kann. Die Instandsetzung werde allerdings "teuer und anstrengend und manchmal auch frustrierend sein", sagt Christie.

Fast Food vom Roten Kreuz

Wenige Tage vor dem Besuch des republikanischen Politikers hatten die Behörden den knapp 2900 Einwohnern von Seaside Heights einen kurzen Abstecher in ihre alten Heimat erlaubt. Nur für ein paar Stunden durften sie in die Stadt, um ihre wenigen Habseligkeiten zusammenzuraffen, die nicht in alle Winde zerstreut wurden. In gelben Schulbussen hatte man sie in den Ort gefahren und an der Kirche namens "Unserer Lieben Frau von der immerwährenden Hilfe" ausgeladen. Das Rote Kreuz tischte Cheeseburger und Pommes auf.

Viele der Einwohner haben nicht nur ihr Dach über den Kopf verloren - auch die Jobs hat Wirbelsturm "Sandy" ihnen genommen. Der Gemeinde Seaside Heights ging es vor der Katastrophe blendend, der Tourismus boomte.

Das Naherholungsziel für die einfachen Leute aus New Jersey und New York erlebte in den vergangenen Jahren einen wirtschaftlichen Aufschwung. Die beliebte MTV-Reality-Show "Jersey Shore" hatte für einen immensen Popularitätsschub gesorgt. Doch Restaurants, Hotels, Nachtclubs und der Freizeitpark sind nun entweder auf unbestimmte Zeit geschlossen - oder existieren nicht mehr. Der nächste Sommer wird definitiv nicht wie der vorige Sommer sein.

dkr

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.