Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Diebstahl in den USA aufgeflogen: Bitte recht dämlich

Ein Mann betritt einen Fotoautomaten, um das Münzfach leerzuräumen. Was er nicht weiß: Die Kamera macht Fotos, sobald sich jemand an dem Gerät zu schaffen macht.

  Fotoautomat in Illinois: Dieb lässt Fahndungsfoto zurück  Zur Großansicht
Batavia Police Department

Fotoautomat in Illinois: Dieb lässt Fahndungsfoto zurück

So leicht hat es die Polizei selten: Als ein 24-jähriger Mann in der Stadt Batavia im US-Bundesstaat Illinois aus einem Fotoautomat 75 US-Dollar stahl, ließ er laut "CNN" gleich ein Fahndungsfoto zurück.

Denn die Kamera ist so programmiert, dass sie automatisch Fotos schießt, sobald jemand versucht, den Fotoautomaten aufzubrechen. Ein Detail, das der Dieb offenbar nicht kannte, als er sich an dem Münzfach zu schaffen machte. Eine Maske trug er nicht.

Also veröffentlichte die Polizei von Batavia einfach die Passfotos auf ihrer Facebook-Seite und wartete die Hinweise ab.

"Nachdem wir ihn identifiziert hatten, kontaktierten wir ihn und baten ihn, sich zu stellen", sagte ein Kriminalbeamter. "Das hat er dann auch getan."

Dem 24-Jährigen droht jetzt eine Strafe wegen Diebstahls und Sachbeschädigung, gegen eine Kaution von 1500 US-Dollar kam er frei.

lba

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: