Indien 15 Eunuchen sterben bei Brand

Anwohner zogen Verwundete aus den Flammen: Bei einem Brand auf einem Eunuchen-Kongress sind in Indien 15 Personen gestorben, ein großes Zelt brannte völlig aus. Ursache des Unglücks war offenbar ein technischer Defekt.

Ausgebranntes Zelt in Neu-Delhi: Unglück bei Eunuchen-Kongress
DPA

Ausgebranntes Zelt in Neu-Delhi: Unglück bei Eunuchen-Kongress


Neu-Delhi - Bei einem Brand während einer Versammlung von indischen Eunuchen sind am Sonntag mindestens 15 Menschen getötet und Dutzende verletzt worden. Das Feuer brach nach Polizeiangaben am Sonntagabend in der Hauptstadt Neu-Delhi in einem großen Zelt von etwa hundert Metern Länge aus. Darin hatten sich rund tausend Eunuchen zu einem landesweiten Kongress versammelt, der alle fünf Jahre stattfindet.

Einsatzhelfer machten einen Kurzschluss für den Brand verantwortlich. Das Feuer habe sich schnell ausgebreitet. Die indische Nachrichtenagentur The Press Trust of India berichtete, Anwohner seien zum Unglücksort gelaufen und hätten Verwundete aus dem Zelt gezogen, bevor die Feuerwehr eintraf.

Der Begriff Eunuch wird in Indien auch für Personen benutzt, die sich weder als Mann noch als Frau, sondern als einem dritten Geschlecht zugehörig sehen. In Indien sollen etwa 700.000 Eunuchen leben.

ulz/dapd/AFP/AP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.