Indien Bräutigam bei Hochzeit versehentlich erschossen

In Indien ist ein Bräutigam durch Freudenschüsse während seiner Hochzeitsfeier getötet worden. Der 21-Jährige wurde ins Krankenhaus gebracht, konnte aber nicht mehr gerettet werden.


Ein tödliches Unglück hat sich bei einer Hochzeitsfeier in Indien ereignet: Ein Bräutigam wurde versehentlich erschossen. Der 21-Jährige habe gerade die Hochzeitsgäste zum Haus seiner Braut in Neu-Delhi geführt, als er von einem Irrläufer getroffen wurde, sagte der Vize-Polizeichef der indischen Hauptstadt.

Der Bräutigam wurde ins Krankenhaus gebracht, konnte aber nicht mehr gerettet werden. Nach Angaben des Ermittlers weiß die Familie des Toten, wer die Schüsse abgefeuert hat.

Einer der Hochzeitsgäste sagte der "Times of India", mehrere Gäste hätten Waffen mitgebracht, um Freudenschüsse abzugeben, wie es in der Familie Tradition sei. In Südasien ist es häufig Brauch, während Hochzeiten und anderen Feiern Gewehrsalven in die Luft zu feuern. Trotz Verbots ist dies auch in Indien weit verbreitet.

wit/AFP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.