Vorfall in Indien Dreamliner landet mit Loch im Rumpf

Die Pannenserie bei Boeings Dreamliner geht weiter. In Indien kam eine Maschine der Fluggesellschaft Air India mit einem Loch im Rumpf am Zielflughafen an - eine Platte hatte sich gelöst, ohne dass Besatzung und Passagiere etwas bemerkten.


Neu-Delhi - Eine Boeing 787 hat in Indien während des Flugs von Neu-Delhi nach Bangalore unbemerkt eine Rumpfplatte verloren. Der Dreamliner sei nach dem Vorfall am Wochenende repariert worden und befinde sich bereits wieder im Einsatz, sagte ein Sprecher der betroffenen Fluggesellschaft Air India.

Die Zeitung "Mumbai Mirror" berichtete, nach der Landung habe ein drei Quadratmeter großes Loch zwischen dem Fahrgestell im Rumpf geklafft. Die Piloten und 148 Passagiere hätten nichts bemerkt. Erst als das Flugzeug für den nächsten Start vorbereitet worden sei, sei der Schaden aufgefallen. Und trotz einer groß angelegten Suchaktion habe die Platte zunächst weder an der Startbahn noch an der Landebahn gefunden werden können.

Der jüngste Vorfall reiht sich in eine lange Pannenserie des Dreamliner ein. Nach Bränden in den Batterien zweier Boeing 787 hatten Flugaufsichtsbehörden Mitte Januar ein dreimonatiges weltweites Startverbot verhängt. Erst in der vergangenen Woche mussten zwei von Boeings Flaggschiffen umkehren: Bei einem waren die Toilettenspülung und ein Heizgerät defekt, beim anderen hatte ein Alarmsignal den Ausfall der Enteisungsanlage angezeigt.

"Eine herausfallende Platte ist bedenklich", zitiert die Zeitung "Bangalore Mirror" einen Flugexperten. Die Stabilität des Flugzeugs könne dadurch beeinträchtigt werden. Den Berichten zufolge lösten sich die Nieten, deswegen sei die Platte wahrscheinlich während des Flugs abgefallen. Im Innenraum habe es keine Beschädigung gegeben.

Die Passagiere für den nächsten Flug mussten stundenlang warten, da zunächst eine neue Platte aus Delhi herbeigeflogen wurde. Die indische Flugaufsichtsbehörde ordnete eine Untersuchung des Vorfalls an.

ulz/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 13 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
geotie 15.10.2013
1. yoooh
Zitat von sysopAPDie Pannenserie bei Boeings Dreamliner geht weiter. In Indien kam eine Maschine der Fluggesellschaft Air India mit einem Loch im Rumpf am Zielflughafen an - eine Platte hatte sich gelöst, ohne dass Besatzung und Passagiere etwas bemerkten. http://www.spiegel.de/panorama/indien-dreamliner-verliert-platte-am-rumpf-a-928037.html
Wirtschaftsspionage begehen und die Daten nicht richtig weitergeben. Oder waren die Daten gefälscht? Dann kann Boing die NSA oder Airbus wegen fahrlässiger und gefährlicher Daten verklagen! Das wär doch was, oder?
Micha_R3 15.10.2013
2. Hoppala ...
---Zitat--- "Eine herausfallende Platte ist bedenklich", zitiert die Zeitung "Bangalore Mirror" einen Flugexperten. Die Stabilität des Flugzeugs könne dadurch beeinträchtigt werden. Den Berichten zufolge lösten sich die Nieten, deswegen sei die Platte wahrscheinlich während des Flugs abgefallen. ---Zitatende--- Nieten "lösen" sich doch nicht einfach, sondern reißen oder brechen/scheren ab. - Dengelt man bei Boeing die Platten nach dem Motto "Was nicht passt wird passend gemacht" an den Rumpf?
elpablo 15.10.2013
3. Wie bitte
Löst sich einfach so ne platte mit über 200 nieten? Das müssen gewaltige kräfte gewesen sein?! Rufmord durch sabotage?
Andreas-Schindler 15.10.2013
4.
Gefahr für Flugzeug oder eher für Personen unter der Flugroute so eines Flugzeuges? So eine Platte möchte ich nicht auf den Kopf bekommen. Man macht sich wohl mehr Sorgen bei ein Verlust solch einer Platte was ein Flugzeug Passiert als um die Person die diese Platte auf den Kopf fliegt. Was wenn so eine Platte in ein fahrendes Auto Fliegt und dadurch ein Unfall passiert?
unknown123 15.10.2013
5. ;-)
if it's a boeing i'm not going !
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.