Unglück in Indien Passagierzug kracht in Güterbahn - viele Tote

Im Norden Indiens hat sich ein schweres Bahnunglück ereignet. Ein Passagierzug prallte auf einen stehenden Güterzug. Offiziellen Angaben zufolge kamen etwa 40 Menschen ums Leben, Dutzende Verletzte wurden in Krankenhäuser gebracht.


Neu-Delhi - Beim Zusammenstoß eines Passagierzugs mit einem stehenden Güterzug hat es in Indien viele Todesopfer gegeben. Der Gorakhnath-Express habe noch versucht zu bremsen, sei aber nicht mehr rechtzeitig zum Stehen gekommen, sagte Landrat Bharat Lal.

Etwa 40 Menschen seien bei dem Unglück in der Nähe des Bahnhofs Chureb im Bundesstaat Uttar Pradesh gestorben, teilte Polizeisprecher Amrendra Sainger mit. Mehr als hundert Menschen wurden seinen Angaben zufolge verletzt. Viele von ihnen mussten in Krankenhäusern behandelt werden.

Sechs Waggons des Gorakhnath-Express seien entgleist, sagte ein Bahnmitarbeiter. Zahlreiche Menschen seien noch in den Abteilen eingeschlossen. Auf Fernsehbildern war zu sehen, wie Wagen durch die Wucht des Aufpralls hochgehoben wurden und ineinander verkeilt mehrere Meter über dem Boden hingen. In der Regel reisen in einem Waggon 100 bis 125 Menschen.

Der Zug war auf dem Weg von Hisar im Bundesstaat Haryana ins benachbarte Uttar Pradesh. Khalilabad liegt 700 Kilometer östlich von Neu-Delhi. Indien hat eines der längsten Schienennetze der Welt, jeden Tag fahren mehr als 20 Millionen Menschen mit den Zügen. Dabei ereignen sich jedes Jahr schwere Unfälle mit vielen Toten. Erst Anfang des Monats starben 18 Menschen, als ein Zug in der Nähe von Mumbai entgleiste.

Der designierte Premierminister Narendra Modi sprach den Angehörigen der Toten von Churab sein Beileid aus. Er bete mit den Verletzten, schrieb Modi auf Twitter.

wit/dpa/AP/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.