Indonesien Erneutes Erdbeben erschüttert Lombok

In Indonesien hat die Erde wieder heftig gebebt, die Insel Lombok kommt nicht nur Ruhe. Welchen Schaden die Erschütterung diesmal angerichtet hat, lässt sich noch nicht sagen.

Aufräumarbeiten nach dem ersten schweren Beben
AFP

Aufräumarbeiten nach dem ersten schweren Beben


Die indonesische Insel Lombok ist erneut von einem schweren Erdbeben erschüttert worden. Das Zentrum des Bebens der Stärke 6,5 lag nach Berechnungen der nationalen Erdbebenwarte BMKG in einer Tiefe von 32 Kilometern im Osten der Insel - in der Gegend, die auch von dem jüngsten schweren Beben am 5. August mit mindestens 460 Toten am härtesten getroffen worden war. Seither gab es immer wieder Nachbeben.

In einigen Dörfern habe das neuerliche Beben Panik ausgelöst, sagte der Sprecher der nationalen Katastrophenschutzbehörde, Sutopo Purwo Nugroho. Mehrere Häuser stürzten ein, über mögliche Opfer wisse man bisher aber nichts. Eine Tsunamiwarnung wurde nicht herausgegeben. Die Erdstöße waren auch auf den benachbarten Inseln Sumbawa und Bali zu spüren.

An dem Berg Rinjani ereigneten sich als Folge des Bebens mehrere Erdrutsche. Das Gebiet ist seit einem Beben Ende Juni mit 16 Toten ohnehin für Wanderer gesperrt. Dennoch werde die Gegend nach möglichen Opfern abgesucht, erklärte die Katastrophenschutzbehörde.

Fotostrecke

15  Bilder
Fotostrecke: Heftiges Erdbeben erschüttert Indonesien

juh/dpa/AP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.