Indonesien Heftiges Erdbeben auf Lombok - viele Tote

Vor einer Woche starben 16 Menschen bei einem Erdbeben auf Lombok, nun hat die Erde auf der indonesischen Ferieninsel wieder gebebt. Es soll zahlreiche Opfer geben.

Patienten vor Krankenhaus auf Lombok
MADE NAGI/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Patienten vor Krankenhaus auf Lombok


Ein Erdbeben der Stärke 7,0 hat die indonesische Insel Lombok erschüttert. Dabei sind über 30 Menschen ums Leben gekommen. Die Angaben über die Höhe der Opferzahlen variierten am Abend zwischen 32 und 39. Auch ein einjähriges Kind soll darunter sein. Dutzende Menschen sollen Verletzungen erlitten haben.

Das Zentrum des Bebens lag rund 18 Kilometer nordöstlich von Lombok in 15 Kilometern Tiefe und war außer auf Lombok auch auf Bali und im Osten Javas deutlich zu spüren. Immer wieder erschütterten Nachbeben die Erde.

Der indonesische Katastrophenschutz warnte die Bevölkerung nach dem Beben vor einem Tsunami und rief die Menschen auf, die Meeresküste und Flussufer zu meiden. Mehrere Tausend Menschen sollen Berichten zufolge in höhere Gebiete geflohen sein. Am Abend wurde die Tsunami-Warnung wieder aufgehoben. Meerwasser soll zwei Dörfer mit einer Höhe von zehn und 13 Zentimeter überflutet haben.

Erst vor einer Woche hatte die Erde auf Lombok gebebt. 16 Menschen starben, mehr als 350 wurden verletzt. Hunderte Wanderer saßen zeitweise auf einem Vulkan fest.

Indonesienbesteht aus zahlreichen Inseln und liegt auf dem sogenannten Pazifischen Feuerring, an dem tektonische Platten aufeinanderstoßen. Erdbeben und Vulkanausbrüche sind dort besonders häufig.

brk/dpa/AP/AFP/Reuters



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.