Interview mit dem Gründer der Klon-Sekte "Mein Bruder ist Jesus"

Er ist der Gründer der Raelianer, jener unheimlichen Sekte, die durch Klonen Unsterblichkeit erreichen will: Claude Vorilhon, genannt Rael, der von sich selbst sagt, er sei von einem Außerirdischen gezeugt. Die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" druckt in ihrer Dienstag-Ausgabe ein Interview mit dem Sektenführer, SPIEGEL ONLINE veröffentlicht Auszüge.


Frage:

Die Nachricht von der Geburt eines ersten Klonkinds erreichte die Welt an Weihnachten. Was ist die Bedeutung dieser Weihnachtsbotschaft?

Claude "Rael" Vorilhon (Archivfoto von 1985)
AFP

Claude "Rael" Vorilhon (Archivfoto von 1985)

Rael: Es ist ein guter Schritt, aber nur der erste Schritt. Das endgültige Ziel besteht darin, durch Klonen zum ewigen Leben zu gelangen. Heute entnehmen wir eine Körperzelle, dann braucht man für neun Monate eine Ersatzmutter, um nach achtzehn Jahren einen erwachsenen Klon seiner selbst zu haben. Aber diese Person ist nicht Sie. Sie entwickelt eine andere Per-sönlichkeit durch eine andere Erziehung und ein anderes Umfeld. Also ist das jemand anderes, wie ein siamesischer Zwillling. Der nächste Schritt wird die Entdeckung des Accelerated Growth Process (AGP) sein, der die Multiplikation der Zellen beschleunigt. Dank einer besonderen Technologie wird man in der Lage sein, in wenigen Stunden einen erwachsenen Klon zu produzieren. Die Elohim, die das Leben auf der Erde erschaffen haben, brauchen weniger als eine Minute. Aber von der Technologie der Elohim sind wir weit entfernt. Dieser erwachsene Klon ist wie ein Leerband. Keine Erinnerung, keine Persönlichkeit. Dann muß man die Erinnerung und die Persönlichkeit, die man im Gehirn hat, ins Gehirn des Klons herunterloaden. So kann man nach dem Tod in einem anderen Körper weiterleben. Das Ziel des Unsterblichkeit sollte innerhalb der nächsten fünfundzwanzig Jahre erreicht sein.

...

Frage: Was antworten Sie den Kritikern des Klonens von Menschen?

Rael: Das sind nur religiöse Vorurteile. Es gab immer Leute, welche die Wissenschaft bremsen wollten. Sie waren gegen die Elektrizität, gegen die Dampfmaschine, gegen das Fliegen, gegen die Mondfahrt und gegen Antibiotika. Die katholische Kirche war immer schon die Spitze dieser - wie ich sie nenne - Taliban-Bewegung, welche die Menschheit ins finstere Mittelalter zurückversetzen möchte... Es ist an der Zeit, Gott durch die Wissenschaft zu ersetzen.

...

Frage: Nicht nur in Europa ist die Angst verbreitet, mit Gentechnologie und Nanotechnologie stehe die Ersetzung des Menschen am Horizont.

Rael: Oh, großartig. Ich hoffe, das wird geschehen. Wunderschön. Nanobots und solche Technologien können der Menschheit helfen, ein höheres Level zu erreichen. Natürlich in erster Linie aufs ewige Leben hin. Und Nanobots werden alle Arbeiten erledigen, so daß die Menschen das Leben genießen können: erschaffen, denken und sich vergnügen. Dafür sind wir gemacht, nicht zum Arbeiten.

Frage: Wird der Mensch der Zukunft also ein Cyborg sein, ein Mischwesen aus Technik und Biologie?

Rael: Das ist eine interessante Möglichkeit. Kennen Sie die Webseite www.transhumanism.org? Diese Leute gehen davon aus, daß es möglich sein wird, sich selbst in den Computer herunterzuladen. Viele finden es sogar angenehmer, in einem Rechner weiterzuleben, als in einem biologischen Körper.

...

Frage: Wann lassen Sie sich klonen?

Rael vor einem Ufo (von der Clonaid-Website)
DPA

Rael vor einem Ufo (von der Clonaid-Website)

Rael: Nicht im ersten Schritt. Ich will keine Kinder bekommen, denn ich habe bereits zwei. Aber an einem weiteren Schritt, zum ewigen Leben durch Klonen, nehme ich mit Freude teil. Keiner will sterben... Wenn man geklont ist, kann man seinen alten Körper im Museum anschauen und in einem anderen Körper weiterleben.

...

Frage: Wann erwarten die Raelianer die Rückkehr der Elohim?

Rael: Dies wird im Zeitraum zwischen heute und dem Jahr 2035 geschehen. Von 2025 bis 2035 werden viele Dinge geschehen, die eine hohe Bedeutung für die Menschheitsgeschichte besitzen. Dank dem Fortschritt der Computertechnologie werden wir zu diesem Zeitpunkt alles wissen. Wie Sie wissen, verdoppelt sich die Leistungskraft eines Computers jedes Jahr.

...

Frage: Werden zukünftige Generationen in Rael den Wegbereiter neuer Technologien sehen?

Rael: ... Alle Werte der Vergangenheit, von den Weltreligionen und insbesondere der katholischen Kirche verbreitet, sind falsch. Als Beispiel: Die Zukunft der Menschheit liegt in der Befreiung der Frauen, denn alle Konflikte in der Welt werden von Männern gemacht. Klonen paßt hervorragend zu dieser Vision, denn Klonen ermöglicht Frauen das Kinderkriegen ohne Männer. Deshalb sind zwei lesbische Frauen aus Europa das nächste Paar, das mit Hilfe von Clonaid ein Klonkind be-kommen wird... Es ist schon seltsam, was zur Zeit geschieht: Mit Clonaid schenken wir einem kleinen Baby das Leben, und jeder in der Welt findet das schlecht. Jacques Chirac in Frankreich spricht von Verbrechen. Und zur selben Zeit steht das mächtigste Land der Welt, Amerika, zusammen mit England im Begriff, Hunderttausende von Zivilisten im Irak zu töten.

...

Frage: Sie halten sich gerade in Florida auf. Haben Sie dort Weihnachten gefeiert?

Rael: Ich verbringe jeden Winter hier, Kanada ist zu kalt. Ein Monat Schnee ist wunderschön, aber sechs sind zu lang. Natürlich haben wir Weihnachten gefeiert, denn es ist der Tag meiner Zeugung. Meine Mutter empfing mich am 25. Dezember 1945 durch einen Außerirdischen. An Weihnachten feiere ich zugleich meine Zeugung und den Geburtstag meines Bruders Jesus, denn wir haben denselben Vater.

Die Fragen stellte Andreas Rosenfelder.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.