Elf Menschen an Bord Türkisches Privatflugzeug in Iran abgestürzt

In Iran hat sich ein Flugzeugunglück ereignet: Ein türkischer Privatjet stürzte im Westen des Landes ab. Elf Menschen sollen an Bord gewesen sein.


In Iran ist ein türkisches Privatflugzeug verunglückt. Die zivile Luftfahrtbehörde habe den Absturz der Maschine nahe Schahr-e Kord bestätigt, berichtete die iranische Nachrichtenagentur Irna.

Die iranische Nachrichtenagentur Fars meldete, alle elf Menschen an Bord seien ums Leben gekommen. Erste Medienberichte über den Tod der acht Passagiere und drei Crewmitglieder wurden am Sonntagabend von Rettungshelfern am Absturzort bestätigt. Der Privatjet prallte am Nachmittag iranischer Ortszeit gegen den Helen-Bachtiat-Berg und explodierte.

Nach Angaben der Rettungshelfer wurden bisher nur Leichenteile gefunden. Eine Identifizierung ist ihrer Einschätzung nach nur durch DNA-Tests möglich. Offenbar seien jedoch hauptsächlich junge Frauen unter den Toten, so die Helfer nach Angaben der Nachrichtenagentur Isna.

Wie lange die Bergung der Leichen dauern könne, sei noch unklar. Es herrschten schlechte Wetterverhältnisse, der Schnee liegt derzeit fast zwei Meter hoch. Der Zugang zur verschneiten Bergregion ist nicht einfach. Auch Einwohner in den nahelegenden Dörfern eilten zum Absturzort, um eventuellen Überlebenden zu helfen.

Die staatliche türkische Nachrichtenagentur Anadolu meldete, die Maschine sei 70 Minuten nach Eintritt in den iranischen Luftraum vom Radar verschwunden. Sie sei im Emirat Schardschah im Norden der Vereinigten Arabischen Emirate gestartet und war auf dem Weg nach Istanbul. Das Flugzeug habe einer türkischen Investmentholding namens Basaran gehört.

Der türkische Sender NTV und die Zeitung "Daily Sabah" berichteten, bei den Passagieren des Privatjets habe es sich um die Tochter des Firmenchefs und sieben ihrer Freundinnen gehandelt. Die Frauen hätten in Dubai den Junggesellinnenabschied der Unternehmertochter gefeiert und seien auf dem Rückflug nach Istanbul gewesen. Die Tochter wollte demnach Ende des Monats heiraten.

Schahr-e Kord ist die Hauptstadt der Provinz Tschahar Mahal und Bachtiyari. Sie liegt im Westen des Landes, etwa 500 Kilometer südlich von Teheran. Das iranische Außenministerium bedauerte den Absturz zutiefst und versprach schnelle Bergungsarbeiten.

wit/kry/dpa/AFP/Reuters



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.