Israel Hunderte liefern sich Kissenschlacht

Federn frei! Bei einer Massen-Kissenschlacht sind Hunderte junger Israelis durch die Innenstadt Tel Avivs getobt. Zweck der Polster-Prügelei sei die "Verbesserung der Moral" gewesen, teilte der Organisator mit.


Kissenschlacht in Tel Aviv: Für die Moral
AFP

Kissenschlacht in Tel Aviv: Für die Moral

Tel Aviv - Mehrere hundert junge Leute beteiligten sich gestern Abend nach Angaben des israelischen Militärsenders an der Veranstaltung auf dem zentralen Rabin-Platz in Tel Aviv. Vor Beginn der Schlacht hatte der Ausrichter, des "Kissenschlacht-Club Tel Aviv", klare Spielregeln vorgegeben. Demnach war es lediglich erlaubt, Menschen zu schlagen, die ebenfalls mit einem Kissen bewaffnet waren. Auch war vorgeschrieben worden, welche Art von Kissen benutzt werden sollte.

Polster-Prügelei: Test an der kleinen Schwester
AP

Polster-Prügelei: Test an der kleinen Schwester

Eine Teilnehmerin berichtete, sie habe die Qualität des Polsters und die richtige Hieb-Technik zuhause an ihrer kleinen Schwester erprobt. "Gerade heute, wo es so viel Gewalt gibt, ist das ein guter Weg, seine Aggressionen loszuwerden", sagte ein anderer begeisterter Kissen-Kämpfer. Nur den Straßenreinigern bereitete die Veranstaltung weniger Vergnügen. Sie mussten den Austragungsort der Schlacht abends von unzähligen Federn säubern.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.