Landflucht in Italien Auf Sizilien gibt es Häuser für einen Euro

Ein Haus günstiger als ein Espresso? Klingt nach einem schlechten Witz. In Italien ist das Realität. Die Stadt Sambuca di Sicilia bietet Wohnungen für einen Euro an. Doch der Kauf hat einen Haken.

Sambuca di Sicilia
Getty Images / iStockphoto

Sambuca di Sicilia


In Deutschland erfüllt sich der Traum vom Eigenheim für viele Menschen nie. Im Süden Italiens kann man diesen Wunsch nun verwirklichen. In Sambuca di Sicilia, einer Kleinstadt im Westen Siziliens, werden Wohnungen zum Schnäppchenpreis angeboten. Wie "CNN" und "The Guardian" berichten, sollen die 40 bis 150 Quadratmeter großen Apartments und Häuser nur einen Euro kosten. Vizebürgermeister Giuseppe Cacioppo sagt dazu: "Wenn du das Haus willst, bekommst du es sofort."

Damit will Cacioppo vor allem der Entvölkerung entgegenwirken. Seit Jahren fliehen die Bewohner der Region angesichts der Perspektivlosigkeit in die größeren Städte. In Sambuca di Sicilia leben aktuell weniger als 6000 Menschen, im nur 80 Kilometer entfernten Palermo fast 650.000.

Der Kauf des Ein-Euro-Eigenheims hat allerdings auch einen Haken: Zwar beteuerte die Administration, dass dies keine PR-Aktion sei. Dennoch verpflichtet sich der Eigentümer im Laufe von drei Jahren Renovierungsarbeiten im Wert von mindestens 15.000 Euro vorzunehmen. Außerdem müssen die Käufer 5000 Euro bei der Stadt als Kaution hinterlegen - für den Fall unvorhergesehener Umstände.

Solche Schnäppchenpreise sind in Italien allerdings keine Seltenheit mehr. Schon 2017 wurden in der sizilianischen Stadt Gangi Häuser für einen Euro angeboten. Auch Gangi hat mit Landflucht zu kämpfen.

bam



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.