Einsturz in Jakartas Börsengebäude "Unser Fokus liegt darauf, Menschenleben zu retten"

Im Börsenhochhaus in Jakarta ist ein Teil des Gebäudes eingestürzt. Dutzende Menschen wurden verletzt. Augenzeugen berichten von einem "lauten, krachenden Geräusch".

REUTERS

Im Börsengebäude der indonesischen Hauptstadt Jakarta hat sich ein Unglück ereignet. Ein Teil des Gebäudes brach ein. Nach neuen Angaben eines Polizeisprechers wurden mindestens 75 Menschen bei dem Sturz eines Zwischengeschosses in die Eingangshalle des Gebäudes verletzt. Ob Menschen ums Leben gekommen sind, ist unklar.

Auf Bildern ist zu sehen, wie Menschen in Panik aus dem Gebäude rennen. Rettungskräfte sind im Einsatz. Die Agentur Bloomberg zitierte einen Börsensprecher, wonach sich das Unglück im Turm zwei der Börse ereignete. Es habe sich nicht um eine Explosion gehandelt. Auch von der Polizei hieß es: "Wir können bestätigen, dass der Einsturz nicht von einer Bombe verursacht wurde." Das Börsenhochhaus war im Jahr 2000 Ziel eines Autobombenanschlags von Islamisten geworden.

Medienberichten zufolge ist ein Zwischengeschoss oder innengelegener Balkon eingestürzt. Wie der australische Sender 9News berichtete, stürzten die Trümmer in den Sitzbereich eines Cafés, wo viele Menschen ihre Mittagspause verbrachten. Der Chef der Börse, Tito Sulistio, teilte mit, es habe keine Toten gegeben. Ein Sprecher der Polizei von Jakarta sagte hingegen, man sammle derzeit noch Informationen über die Opfer.

"Es wurden Menschen verletzt und mit Krankenwagen abtransportiert", sagte der Sprecher. "Unser Fokus liegt derzeit darauf, Menschenleben zu retten." Man habe das Gebäude evakuiert.

Fotostrecke

8  Bilder
Jakarta: Börsengebäude stürzt teilweise ein

Auf Bildern ist unter anderem eine mit Trümmern übersäte Halle zu sehen. Augenzeugen berichten, Betonteile seien heruntergestürzt. "Ich hörte ein Donnern und Menschen schreien", sagte ein Mann. Eine Frau, die zum Zeitpunkt des Unglücks in der Lobby gearbeitet hatte, sagte: "Da war jede Menge Staub, und Wasserleitungen sind geplatzt." Sie habe ein "lautes, krachendes Geräusch gehört". Eine Frau habe bewusstlos unter herabgestürzten Betonteilen gelegen.

Zum Zeitpunkt des Unglücks sei auch eine Gruppe von Schülern auf dem Stockwerk gewesen, das eingebrochen sei. Nach Polizeiangaben befanden sich zudem einige Hundert Studenten in dem Gebäude, das aus zwei Türmen besteht. "Wir haben die Börse als Teil unserer Studienfahrt besucht", berichtete eine Studentin. "Dann ist das Gebäude plötzlich eingestürzt, und es brach Chaos aus." Einige ihrer Freunde hätten Kopfverletzungen und Knochenbrüche erlitten, sagte sie.

fok/AP/dpa/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.