Japan Obdachlose lebt ein Jahr heimlich in fremdem Kleiderschrank

Ein Jahr lang lebte eine obdachlose Japanerin in der Wohnung eines Fremden - heimlich in dessen Kleiderschrank. Erst als der Mann Überwachungskameras installierte, flog die 58-Jährige auf.


Tokio - Sie hätte es sich verkneifen sollen, die Dusche zu benutzen und sich aus dem Kühlschrank zu bedienen: Erst dadurch soll der Bewohner misstrauisch geworden sein und Überwachungskameras installiert haben. Als er die unliebsame WG-Partnerin auf den Videoaufzeichnungen bemerkte, alarmierte er die Polizei, die die 58-Jährige wegen Hausfriedensbruchs festnahm.

"Sie war gepflegt und sauber", erklärte Polizeisprecher Hiroki Itakura in Kasuya im Süden Japans. Zuerst habe der Bewohner geglaubt, es handle sich bei der Gestalt um einen Einbrecher. Doch die Polizei fand keine Einbruchspuren. "Wir haben das ganze Haus durchsucht, auch alle möglichen Verstecke", sagte Itakura.

Dann öffneten die Beamten die oberste Schiebetür des Kleiderschranks: "Da war sie". Sie lag nervös auf der kleinen Matratze, die sie sich in ihr vorübergehendes Domizil mitgebracht hatte. Nach eigenen Angaben ist die Frau vor rund einem Jahr in die Wohnung eingedrungen. Die Tür sei unverschlossen gewesen, sagte sie.

jjc/AP



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.