Japanische Tiermode: Ninja-Kostüm für Nager

Tiermode: Schrecklich-schöne Schweinchen Fotos
Maki Yamada/ Guineapigfashion.com

Irgendwo zwischen süß und bekloppt: Die Japanerin Maki Yamada verkauft Mode für Meerschweinchen. Die Nagetier-Liebhaber sind entzückt - und die 28-Jährige hat bereits die nächste Zielgruppe im Blick.

Hamburg - Es kommt der Tag im Leben eines Meerschweinchens, an dem braucht es ein Hochzeitskleid. Oder einen blau-weiß-gestreiften Kimono. Oder einen Strohhut. Wer dann nicht in der lokalen Kleintierhandlung fündig wird, kann bei Maki Yamada aus Tokio die passenden Outfits übers Internet bestellen.

Die Japanerin hat eine ganze Kollektion für die Nager entworfen. Wer will, kann sein Haustier in ein Ninja-Kostüm stecken. Für den absoluten Flauschfaktor können Perücken erworben werden. Außerdem gibt es ein sich sehr gut verkaufendes Santa-Claus-Ensemble, vermutlich für die rasch wachsende amerikanische Kundschaft. Die Meerschweinchen-Mode kostet bis zu 18 US-Dollar pro Outfit. Yamada hat viele Abnehmer in Großbritannien und den USA. Auf ihrer Facebook-Seite posten begeisterte Kunden die Bilder ihrer schrecklich-schönen Schweinchen.

Wie man dazu kommt, Mode für Meerschweinchen zu entwerfen? Dem Onlinemagazin The Daily Beast sagte die 28-Jährige, sie habe sich während eines Zoobesuchs in die Nager verliebt. "Am nächsten Tag bin ich direkt in die Tierhandlung gegangen und habe mir eins gekauft." Später habe sie für ihr Männchen Gesellschaft gesucht und ein weiteres Tier gekauft. Ein Männchen, das, wie sich später herausstellte, ein Weibchen war. Yamadas Meerschweinchenfamilie umfasst nun drei Mitglieder - alle sind in der Kollektion ihres Frauchens zu bewundern.

Während solche Tier-Accessoires in Deutschland weniger populär sind, ist der Bekleidungsmarkt für Nager in Japan laut Yamada sehr groß. Doch gerade für kleinere Nagetiere wie Hasen und Meerschweinchen gebe es bereits viele Designer. Deswegen will sie sich künftig auf andere Tiere spezialisieren. Dem Daily Beast sagte sie, sie wolle demnächst für Präriehunde produzieren.

gam

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. gewusst wie
ich-nicht 15.05.2013
Jeder verucht irgendwie Gld zu verdienen wenn es mit dieser Idee klappt warum denn nicht, ist harmlos und tut niemandem weh mfG ps; ich nabe keine Meersau
2. Warum nicht
frenjes 15.05.2013
Zitat von sysopIrgendwo zwischen süß und bekloppt: Die Japanerin Maki Yamada verkauft Mode für Meerschweinchen. Die Nagetier-Liebhaber sind entzückt - und die 28-Jährige hat bereits die nächste Zielgruppe im Blick. http://www.spiegel.de/panorama/japanische-designerin-macht-mode-fuer-meerschweinchen-a-900035.html
Wenn in Deutschland im Stadtpark sobald die Temperatur unter 10 ° C sinkt Fifi sein Wintermäntelchen angelegt bekommt warum soll nich Yamadas Mehrschweinchen ein Ninjakostüm bekommen. Zwischen süß und bekloppt, in New York und anderswo auch hier in Deutschland gibt es Hunde- Mode-Läden, Hunde Friseure, Hunde Psychiater, Hunde Pediküre usw das ist wirklich bekloppt!
3. Prioritäten
stiip 15.05.2013
Als Kind hatte ich selbst mal solche Kuschelwalzen, von daher weiß ich noch: Die machen eine ganze Menge mit, ohne wirklich gestresst zu sein. Also wenn's dem Halter Spaß macht, meinetwegen. Bevor man für Nager-Haute-couture allerdings viel Geld ausgibt, sollte man zunächst mal wenigstens einen Teil davon in artgerechte Haltung (http://www.diebrain.de/I-index.html) stecken. Da haben die Tiere viel mehr davon -- und danken's den Besitzern.
4. Wtf???
b-j-hildebrandt 15.05.2013
Entgegen der Meinung der Vorredner("ist doch alles nicht so wild", sinngemäß), ist das hier Gezeigte völlig sinnlos,unnötig und entspricht ganz sicher nicht dem Willen der Tiere. Meerschweinchen sind Fluchttiere, die sehr wohl von solchen Dingen wie angrapschen, in Kleidchen zwängen und Hütchen aufzwingen gestresst sind! Der Verweis auf die Website "Meerschweinchen Info" in einem Post ist zwar dankenswert, trotz allem sollte diese unwürdige Art der Zurschaustellung von Tieren auf SPON nicht noch gefördert werden...wer sich ernsthaft mit einer (annährend) tiergerechten Haltung und Versorgung von Meeris beschäftigt, kann sich h ier nur an den Kopf packen...von der Würde der Tiere ganz zu schweigen.
5. Krank
andersdenkende 15.05.2013
Ein Meerschwein braucht genauso wenig ein Ninja-Kostüm, wie ein Pudel im Winter einen Pulli braucht. Mode für Tiere ist das allerletzte und ich frage mich ernsthaft, wie die anderen Foristen das als "ist doch nicht schlimm" abtun können. Das sind Lebewesen und keine Barbie- oder Baby Born-Puppen! Wer was zum verkleiden braucht, soll da entweder an sich selbst experimentieren oder auf besagte Plastikvariante zurückgreifen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 15 Kommentare