Bilder von Justin Bieber: Fotograf bei Unfall getötet

Ein Paparazzo wollte in Los Angeles den weißen Ferrari von Justin Bieber fotografieren. Dafür lief er jedoch über eine viel befahrene Straße - und wurde von einem Auto angefahren. Der Mann starb wenig später in einer Klinik.

Los Angeles - Es hätte ein lukratives Geschäft werden sollen: Ein Fotograf folgte in Los Angeles dem weißen Ferrari von Justin Bieber, als der Wagen des Sängers bei einer Verkehrskontrolle an den Seitenstreifen gewinkt wurde. Um die Szene mit seiner Kamera festzuhalten, lief der 29-jährige Paparazzo auf die viel befahrene Straße, wie die Zeitung "Los Angeles Times" berichtet. Dabei wurde der Mann Polizeiangaben zufolge von einem Auto angefahren. Er starb wenig später im Krankenhaus.

Dem Fahrer des Unfallwagens droht offenbar keine Strafe. Bieber selbst saß zum Zeitpunkt des Unfalls nicht in seinem Ferrari. Laut der Promi-Website TMZ waren zwei seiner Freunde mit dem Wagen unterwegs gewesen.

Der kanadische Sänger wird regelmäßig von Paparazzi verfolgt. Erst vor wenigen Monaten war es zu einer Verfolgungsjagd in Los Angeles gekommen. Die Polizei stoppte Bieber in seinem Sportwagen, wegen seines rücksichtslosen Fahrstils musste der 18-Jährige eine Geldstrafe zahlen.

aar/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles zum Thema Justin Bieber
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback