Prozess in Aachen "Brummi-Andi" wegen 72 Straftaten vor Gericht

Er wurde als "Brummi-Andi" bekannt, weil er schon als Jugendlicher Lkw-Spritztouren machte. Nun steht der Serienstraftäter in Aachen erneut vor Gericht - unter anderem wegen Zwangsprostitution.

Justizzentrum mit Landgericht in Aachen (Archiv)
DPA

Justizzentrum mit Landgericht in Aachen (Archiv)


Ein früher als "Brummi-Andi" bundesweit bekanntgewordener Serienstraftäter steht in Aachen wieder vor Gericht. Die Staatsanwaltschaft wirft dem mittlerweile 33-Jährigen insgesamt 72 Straftaten vor - davon allein 42-mal Fahren ohne Fahrerlaubnis sowie Zwangsprostitution, Bedrohung und Beleidigung.

Er hatte schon als Jugendlicher Spritztouren mit dem Lastwagen seines Vaters unternommen und dabei mit 14 Jahren einen niederländischen Polizisten überfahren und tödlich verletzt. Danach war er zudem wegen weiterer Straftaten mehrfach rechtskräftig verurteilt worden - unter anderem wegen Vergewaltigung eines Mitgefangenen.

Ein Großteil der jetzt in Aachen angeklagten Taten steht im Zusammenhang mit dem Vorwurf der Zwangsprostitution zweier junger Frauen. Unter anderem soll der 33-Jährige die Frauen misshandelt und beleidigt haben. Laut Anklage bedrohte er zudem ihre Angehörigen und versuchte, ein Haus anzuzünden, in dem der Bruder einer der Frauen wohnte.

wit/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.