Ex-Footballstar Aaron Hernandez begeht in Gefängniszelle Suizid

Wegen Mordes saß Aaron Hernandez eine lebenslange Haftstrafe ab. Nun wurde der ehemalige US-Footballstar tot in seiner Zelle gefunden. Die Gefängnisbehörden gehen von einem Suizid aus.

Aaron Hernandez
AP

Aaron Hernandez


Aaron Hernandez ist tot. Wie die Justizvollzugsbehörde im US-Bundesstaat Massachusetts mitteilte, erhängte sich der frühere Footballstar in seiner Zelle. Hernandez spielte bei den New England Patriots in der National Football League (NFL) und war einer der Jungstars der Liga, als er 2013 Odin Lloyd erschoss. Dafür wurde er 2015 zu lebenslanger Haft verurteilt.

Der 27-Jährige hatte den Behörden zufolge im Souza Baranowski Correctional Center eine Einzelzelle. Die Polizei untersucht den Suizid.

Erst vor wenigen Tagen war Hernandez in einem zweiten Mordprozess freigesprochen worden. Ihm war vorgeworfen worden, 2012 zwei Männer umgebracht zu haben, weil einer der beiden ihn angerempelt und daraufhin sein Getränk verschüttet hatte. Hernandez bestritt die Tat.

Hernandez war von 2010 an Teamkollege des deutschen Profis Sebastian Vollmer bei den Patriots und zählte auf der Position des Tight End zu den besten Spielern der Liga. Im August 2012 unterschrieb er vorzeitig einen neuen Vertrag bis 2018 über 40 Millionen Dollar. Der Klub entließ ihn 2013, als er wegen Mordverdachts festgenommen wurde.

Kreisen Ihre Gedanken darum, sich das Leben zu nehmen? Sprechen Sie mit anderen Menschen darüber. Hier finden Sie - auch anonyme - Hilfsangebote in vermeintlich ausweglosen Lebenslagen. Per Telefon, Chat, E-Mail oder im persönlichen Gespräch.

ulz/AP



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.