Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Für Mord im Jahr 1979: Ältester Todeskandidat in den USA hingerichtet

Im US-Bundesstaat Georgia ist ein 72-jähriger Mann hingerichtet worden. Gegner der Todesstrafe bemängelten, bis zuletzt habe es in dem Mordfall offene Fragen gegeben.

Brandon Jones wurde wegen Mordes an einem Ladenbesitzer zum Tode verurteilt Zur Großansicht
AP

Brandon Jones wurde wegen Mordes an einem Ladenbesitzer zum Tode verurteilt

Um 0.46 Uhr war alles vorbei: Brandon Jones wurde kurz vor seinem 73. Geburtstag in einem Gefängnis in Jackson im US-Bundesstaat Georgia mit einer Giftspritze getötet. Sechs Stunden lang hatte er noch darauf gehofft, dass seine Anwälte die Hinrichtung erfolgreich verhindern könnten. Vergeblich. Am Dienstag lehnte aber der Oberste Gerichtshof den Einspruch gegen die Vollstreckung ab.

Der älteste Todeskandidat in Georgia saß seit mehr als 36 Jahren wegen Mordes hinter Gittern. Kritiker beklagen, dass Gefangene wie Jones durch jahrzehntelange Isolationshaft vor ihrer Hinrichtung doppelt bestraft würden. Hinrichtungsgegner verwiesen außerdem auf offene Fragen in dem Mordfall. Jones und sein Komplize Van Solomon - beides Afroamerikaner - wurden verurteilt, einen weißen Tankstellenmitarbeiter erschossen zu haben.

Jones habe bestritten, bei dem Überfall auf den Angestellten geschossen zu haben, erklärte das Death Penalty Information Center. "Die Staatsanwaltschaft hat nie festgestellt, wer den tödlichen Schuss abgab."

In den USA wurden im vergangenen Jahr 28 Menschen hingerichtet. Das war die niedrigste Zahl an Hinrichtungen seit 1991.

Hinrichtungen seit 1976

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: