Rauschgift im Spind Chef-Drogenfahnder soll wegen Kokainbesitzes verhaftet worden sein

Ausgerechnet der Leiter einer Drogenfahndung ist im Allgäu wegen Kokainbesitzes verhaftet worden. Das berichtet die "Augsburger Allgemeine". Demnach wurden im Arbeitsspind des Mannes 1,5 Kilogramm des Rauschgifts gefunden.


Augsburg - Der Leiter einer Drogenfahndungseinheit im Allgäu ist nach Informationen der "Augsburger Allgemeinen" wegen des Besitzes von 1,5 Kilogramm Kokain verhaftet worden. Der Mann sitzt demnach bereits seit einer Woche in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft in München bestätigte auf Anfrage, dass ein Polizist wegen Besitzes von Rauschgift in U-Haft sei.

Die Ehefrau des Beamten habe die Polizei nach einem Familienstreit alarmiert. Dem Artikel zufolge entdeckte die Polizei bei ihren Ermittlungen Kokain im Spind des Drogenfahnders im Polizeipräsidium. Das Rauschgift soll einen Wert von bis zu 250.000 Euro haben.

Nun soll geklärt werden, wie der Polizist an die Drogen kam und ob er damit gehandelt hat. Eigengebrauch gilt bei einer derartigen Menge als unwahrscheinlich. Nach jetzigem Erkenntnisstand halte er den Fall für "den gravierendsten seit meinem Dienstbeginn vor fast 20 Jahren", zitiert die Zeitung den zuständigen Polizeipräsidenten.

aar/dpa

Mehr zum Thema


insgesamt 17 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
HerbertVonbun 22.02.2014
1. Omnia
Das ist doch mal eine gute Nachricht! Auf unsere Polizei ist doch Verlass! Da sind wir alle nicht verlassen!
stevie666 22.02.2014
2. und?!
Das Polizisten gern mal Drogen verchecken ist doch wohl allgemein bekannt...Was war den auf der Polizeiwache in Mainz am Valenziaplatz???ist glaub ich 2 oder 3 Jahre her......*gähn*
dr.h.lecter 22.02.2014
3.
Ein Schulfreund von mir wurde 2005 verhaftet und wegen Besitz von 2.5 Kg Amphetaminen in U-Haft verbracht. Als ihm nach zwei Monaten dort die Anklageschrift zugestellt wurde war darin die Rede von 1Kg. Er hat natürlich einen Teufel getan irgendwem die Wahrheit auf die Nase zu binden aufgrund der sich automatisch für ihn stark reduzierten Straferwartung. Dein Freund und Helfer.... Klar soweit?
guteronkel 22.02.2014
4. optional
Wie wäre es mit "verdachtsunabhängigen Kontrollen" bei der Polizei? Überwacht und Begleitet von den Medien? Hier scheint-gerade in Bayern- härteres Vorgehen und mehr Kontrolle dringend angebracht.
guteronkel 22.02.2014
5. optional
Und wie wäre es, wenn die Staatsanwaltschaft gegen die Frau des Polizisten auch gleich Anklage wegen Mitwisserschaft und Mittäterschaft erheben würde? Sie muss doch davon gewusst haben. Es ist anzunehmen, dass sie vom Rauschgifthandel ihres Gatten auch profitiert hat.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.