Anschlag auf Marinebasis: Pentagon will "Fehler ausbessern"

Verteidigungsminister Hagel: "Wir werden alles Mögliche tun" Zur Großansicht
AP

Verteidigungsminister Hagel: "Wir werden alles Mögliche tun"

Aaron Alexis betrat das Navy-Gelände in Washington mit einem Hausausweis, bevor er zwölf Menschen erschoss. Verteidigungsminister Hagel kündigte nun Konsequenzen an. Die Sicherheitsbestimmungen in allen Einrichtungen des Pentagons sollen überprüft werden.

Washington - Nach der Bluttat auf einem Marine-Stützpunkt in Washington hat US-Verteidigungsminister Chuck Hagel eine umfassende Aufklärung versprochen. Das Pentagon werde "Lücken schließen" und "Fehler ausbessern", sagte Hagel. "Eindeutig ist etwas schiefgelaufen."

Am Montag hatte der 34-jährige Aaron Alexis in einer Kommandozentrale der US-Marinezwölf Menschen erschossen, bevor er selbst getötet wurde.

Weltweit sollte die Sicherheit in Einrichtungen des US-Verteidigungsministeriums überprüft werden, sagte Hagel. Er wolle auch das Prozedere untersuchen lassen, das Mitarbeiter durchlaufen müssen, bevor sie per Hausausweis Zugang zu Einrichtungen des Militärs erhalten. Außerdem soll ein unabhängiges Kontrollgremium dafür sorgen, dass die Umstände der Tat lückenlos aufgeklärt werden. "Wir werden alles Mögliche tun, um zu verhindern, dass so etwas noch einmal passiert", sagte Hagel.

Alexis hatte als privater Auftragnehmer der Marine legal Zugang zum Navy-Gelände in Washington. Im Januar 2011 war er vom Dienst als aktiver Reservist entlassen worden, weil er durch mehrfaches "Fehlverhalten" und illegalen Waffengebrauch aufgefallen war. Zudem soll er an psychischen Problemen gelitten haben. Trotzdem bekam er im September 2012 einen Ausweis ausgestellt, der im Juli erneuert wurde.

Die Mutter des Todesschützen entschuldigte sich bei den Angehörigen der Opfer. "Es tut mir sehr, sehr leid", sagte sie in einer Stellungnahme, die von US-Fernsehsendern übertragen wurde. Sie wisse nicht, warum ihr Sohn das Blutbad angerichtet habe. "Er ist jetzt an einem Ort, an dem er niemandem mehr schaden kann, und darüber bin ich froh."

Barack Obama hatte nach der Tat erneut strengere Überprüfungen von Waffenkäufern gefordert. Der US-Präsident wolle am Sonntag an einer Gedenkveranstaltung für die Opfer teilnehmen, gab ein Sprecher des Weißen Hauses bekannt.

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Justiz
RSS
alles zum Thema US-Militär
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Zur Startseite

Fläche: 9.632.000 km²

Bevölkerung: 310,384 Mio.

Hauptstadt: Washington, D.C.

Staats- und Regierungschef: Barack Obama

Vizepräsident: Joseph R. Biden

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Lexikon | USA-Reiseseite

Fotostrecke
Washington: Blutbad auf Navy-Stützpunkt