Organisierte Kriminalität Berliner Clanchef Arafat Abou-Chaker festgenommen

Nach einem Termin am Amtsgericht Berlin-Tiergarten ist Arafat Abou-Chaker in Untersuchungshaft genommen worden. Er war viele Jahre Bushidos Geschäftspartner, hatte sich mit dem Rapper aber überworfen.

Arafat Abou-Chaker (Archivfoto vom November 2018)
imago/ Olaf Wagner

Arafat Abou-Chaker (Archivfoto vom November 2018)


Berliner Justizbeamte haben einen Haftbefehl gegen Arafat Abou-Chaker vollstreckt. Er wurde nach einem Prozesstermin vor dem Amtsgericht Tiergarten am Mittag direkt im Gerichtssaal festgenommen und soll noch heute einem Haftrichter vorgeführt werden. Abou-Chaker wurden laut Zeugenberichten Handschellen angelegt, er habe gefasst reagiert und sei kooperativ gewesen.

Hintergrund sind seit Längerem andauernde verdeckte Ermittlungen. Der Haftbefehl erging wegen Verabredung eines Verbrechens und Anstiftung zu einer Entführung. Demnach sollten Kinder und Frau des Rappers Bushido entführt werden. Einst waren Arafat Abou-Chaker und Bushido enge Vertraute, Freunde und Geschäftspartner. Im vergangenen Jahr hatten sich die beiden jedoch überworfen.

Arafat Abou-Chaker, führender Kopf eines der bekanntesten Berliner Clans, soll zudem in eine Kindesentziehung im Zusammenhang mit seinem Bruder Yasser verwickelt sein. Hintergrund ist, dass Yasser sich seit Wochen mit seiner Frau streitet. Diese hatte sich mit den Kindern nach Dänemark abgesetzt. Von dort aus wurden die Kinder nach Deutschland entführt.

Arafat Abou-Chaker ist dringend verdächtig, Leute gesucht zu haben, die die Entführung von Bushidos Kindern und Frau umsetzen sollten. Yassers Kinder soll er mit seinem ältesten Bruder Nasser selbst entführt haben.

Er war am Amtsgericht wegen eines Verfahrens erschienen, in dem es um Körperverletzung geht: In Augen gestochene Finger, eine ausgesprochene Todesdrohung und um einen Kopfstoß ins Gesicht mit nachfolgendem Nasenbruch. Opfer war ein Hausmeister, der vor Gericht ausgiebig die Situation beschrieb.

Das Gericht verhängte eine Freiheitsstrafe von zehn Monaten, auf drei Jahre ausgesetzt zu Bewährung. Die Staatsanwaltschaft hatte eine Geldstrafe von 90 Tagessätzen à 3000 Euro gefordert, Abou-Chakers Anwalt Freispruch.

Noch bevor Arafat Abou-Chaker Gerichtssaal 101 verlassen konnte, kam eine Staatsanwältin in den Raum und verlas den Haftbefehl.

Video: "Sag mir, wo Du wohnst!" - Arafat A. vor Gericht (SPIEGEL TV 2012)

SPIEGEL TV

hei/rol/cmh



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.