Thüringen Syrischer Standmitarbeiter auf Weihnachtsmarkt angegriffen

Im thüringischen Arnstadt hat sich eine Gruppe von mehreren Männer daran gestört, dass ein Syrer auf dem Weihnachtsmarkt arbeitet. Sie attackierten sowohl den jungen Mann als auch den Standbesitzer.


Eine Gruppe von acht bis zehn Männern hat auf dem Weihnachtsmarkt im thüringischen Arnstadt einen Standbetreiber und dessen Angestellten angegriffen. Der Grund für die Attacke war die Herkunft des Mitarbeiters. Wie die Polizei mitteilte, störte sich die Gruppe daran, dass der 22-Jährige aus Syrien kommt.

Diese Tatsache führte zunächst dazu, dass die Männer den 53-jährigen Standbetreiber verbal attackierten. Laut Polizei sei die Situation dann jedoch eskaliert. Ein bisher noch unbekannter Fremdenfeind habe versucht, den jungen Syrer zu schlagen. Schließlich griff der Sicherheitsdienst vor Ort ein und löste die Situation auf.

Der Vorfall ereignete sich bereits am Donnerstagabend und wurde am Freitag von der Polizei bekannt gemacht. Mittlerweile hat die Polizei einen 33 Jahre alten Mann als "Rädelsführer der Gruppe" identifiziert.

asc

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.