Aschaffenburg Mann stirbt nach Polizeieinsatz

In Aschaffenburg ist ein Mann gestorben, den Polizisten festgenommen hatten. Die Todesursache des 34-Jährigen ist unklar.


Ein Polizeieinsatz in Aschaffenburg hat für einen 34-jährigen Mann ein tödliches Ende genommen. Zeugen wählten am Samstagabend nach Polizeiangaben den Notruf, weil sie einen Radfahrer beobachtet hatten, der mehrmals von seinem Rad gestürzt war, Passanten angeschrien und Autos beschädigt hatte. Als die Beamten eintrafen, lag der blutende Mann demnach vor einem geparkten Wagen.

Kurz darauf habe der 34-Jährige auf einen Polizisten eingeschlagen, der ihm helfen wollte - so schildert es die Polizei. Ein anderer Polizist sprühte dem Angreifer demnach Reizgas ins Gesicht. Dann hätten die Beamten den Mann überwältigt und gefesselt. Weil sich der Mann nach Polizeiangaben nicht beruhigte, blieb er während der Behandlung durch den Notarzt gefesselt.

Der Gesundheitszustand des Mannes habe sich dabei aus unbekannten Gründen verschlechtert, teilte die Polizei mit. Der 34-Jährige sei wenig später im Krankenhaus gestorben, laut "Main-Echo" gegen 19 Uhr. Der Zeitung zufolge war der Mann auch schon vor dem Einsatz polizeibekannt.

Weil er nach einem Polizeieinsatz starb, ermitteln nun das bayerische Landeskriminalamt und die Staatsanwaltschaft Aschaffenburg. So sollen die Details des Polizeieinsatzes und die genauen Todesumstände geklärt werden.

ulz/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.