Ausbruch Zwei Häftlinge entkommen aus Gefängnis in Münster

Sie sägten Gitterstäbe auf der Toilette durch und entkamen über die Regenrinne: In Nordrhein-Westfalen sind erneut zwei Häftlinge aus einem Gefängnis geflohen. Ihre Kleidung soll in Münster gefunden worden sein, doch von den Männern fehlt bislang jede Spur.

Eingangstor am Gefängnis in Münster (Archivbild): Häftlinge auf der Flucht
ddp

Eingangstor am Gefängnis in Münster (Archivbild): Häftlinge auf der Flucht


Münster - Die beiden 34 und 25 Jahre alten Männer sind dem nordrhein-westfälischen Justizministerium zufolge am Dienstagmorgen aus dem Gefängnis in Münster geflohen. Laut Gefängnisleitung sind die flüchtigen Häftlinge nicht als gewalttätig bekannt. Die Männer saßen wegen Einbruchs- und Bandendiebstahls Haftstrafen zwischen zwei und vier Jahren ab.

Ersten Ermittlungen zufolge durchtrennten sie die Gitterstäbe an einem Oberlicht im WC-Bereich und flüchteten dann über das Anstaltsdach und eine Regenrinne ins Freie. Polizisten haben laut "Bild"-Zeitung die Anstaltskleidung in der Stadt gefunden. Von den Flüchtigen fehle aber noch jede Spur. Die Polizei fahndet den Angaben zufolge mit Hochdruck.

Erst Ende des vergangenen Jahres hatte es in Nordrhein-Westfalen große Aufregung wegen eines spektakulären Ausbruchs gegeben: Die beiden Schwerverbrecher Michael Heckhoff und Peter Paul Michalski waren aus dem Aachener Gefängnis entkommen.

Ihre Flucht quer durch das Ruhrgebiet hielt Polizei und Bevölkerung tagelang in Atem. Der Ausbruch löste eine Debatte über die Sicherheit in deutschen Gefängnissen aus - Heckhoff und Michalski waren unter tätiger Mithilfe eines Vollzugsbeamten entkommen.

hut/dpa/ddp/apn



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
frubi 19.01.2010
1. .
Zitat von sysopSie sägten Gitterstäbe auf der Toilette durch und entkamen über die Regenrinne: In Nordrhein-Westfalen sind erneut zwei Häftlinge aus einem Gefängnis geflohen. Ihre Kleidung soll in Münster gefunden worden sein, doch von den Männern fehlt bislang jede Spur. http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,672718,00.html
Das ist ja mal richtig "oldschool". Ich fand ja schon die Paket-Variante (im Raum Willich/Viersen) ziemlich frech aber sowas wie die Jungs da in Münster getan haben sollte doch schon längst nicht mehr möglich sein.
ventor 19.01.2010
2. "oldschool"
Das ist wirklich "oldschool". Wahrscheinlich war die dafür verwendete Feile in einen Kuchen eingebacken. Dass es sowas noch gibt...
saul7 19.01.2010
3. Wird
Zitat von sysopSie sägten Gitterstäbe auf der Toilette durch und entkamen über die Regenrinne: In Nordrhein-Westfalen sind erneut zwei Häftlinge aus einem Gefängnis geflohen. Ihre Kleidung soll in Münster gefunden worden sein, doch von den Männern fehlt bislang jede Spur. http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,672718,00.html
jetzt wieder die Frage nach der Sicherheit der deutschen Gefängnisse aufkeimen ? Es muß doch jedem klar sein, dass es eine hundertprozentige Sicherheit nicht geben kann. Hoffentlich werden die Knaben gefasst, bevor sie großen Schaden anrichten können.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.